Essen

Alexander Mayer poppt im O Boufés auf

Bistroküche vom Feinsten und von einem, der es wirklich kann, erwartet die Gäste die kommenden beiden Wochen in Konstantin Filippous Zweitrestaurant.
 
Alexander Mayer, der der Welt ein wenig abhandengekommen schien (er kocht privat, in Wien sehr angesagt in letzter Zeit, plant außerdem ein schönes Projekt in der Innenstadt), hat mit Konstantin Filippou zwei Dinge gemeinsam: Die Liebe zum Kochen und die Tatsache, dass beide aus der Steiermark kommen.
 
Filippous zweite Heimat ist Griechenland, Mayers zweite Heimat eindeutig Frankreich. Nur wenige kennen sich mit den dortigen Fischen, mit Würsten und Fleisch so gut aus wie der frankreichverrückte Koch, und nur ganz, ganz wenige unterhalten derartig gute Verbindungen, beispielsweise zu Fischern aus der Bretagne.
 
Eines gleich vorweg: Mayers beliebten Signature Dish, den sogenannten Backfisch, wird es diesmal nicht geben. Der Meister will sich schließlich nicht langweilen.
 
Vergangene Woche schlossen er und das O-Boufés- Team die Arbeit an einem der Prunkstücke der Karte für die kommenden beiden Wochen ab – eine Paté de Campagne, streng nach französischem Vorbild. Dazu Essiggemüse, Salzbutter und Röstbrot. Außerdem geplant: Sardinen mit Escabeche-Gelée, rotem Paprika und Oliven, sowie Oktopus-Gulasch mit Kartoffel, weißen Bohnen, Xistorra, geräuchertem Paellasud und Aioli.
 
Nach dem Essen darf die Marseillaise gesungen werden.
 
Das Pop-Up läuft ab dem 19. November für zwei Wochen. Gut beraten, wer bald über eine Reservierung nachdenkt.
Reservierungen bitte gerne unter 01 512222910 oder
reservation@konstantinfilippou.com

Text: Alexander Rabl