EssenGetränkStil

Alles neu macht der Mai

Neueröffnungen & neue Konzepte

Mit dem Re-Opening der Gastronomie kam gleichzeitig wieder Leben zurück in Österreichs Straßen, Wirtshäuser, Restaurants und Gasthäuser. Die Schanigarten wurden aufgebaut, die Innenräume aufpoliert und viele Räumlichkeiten erstrahlen in neuem Glanz. Während Österreichs Gastronomen in den vergangenen Wochen dazu gezwungen waren ihren Betrieb herunter zu fahren, blieb diese Zeit aber keinesfalls ungenutzt. Es wurde an neuen Konzepten geschmiedet, Renovierungsarbeiten haben stattgefunden und so manche auf sich wartende Neueröffnung konnte endlich finalisiert werden. Ganz im Sinn „Alles neu macht der Mai“ ist der Monat geprägt von einem fulminanten regen Treiben in der heimischen Gastronomieszene. 


Welche Restaurants Sie von nun an mit neuen Konzepten begeistern und welche Neueröffnung Sie auf keinen Fall unbesucht lassen sollten, erfahren Sie hier in unserem Best-Of Re-Opening.

 




Arravané

Conrad-von-Hötzendorf-Straße 84

8010 Graz

www.arravane.at

Tel.: 0316 818281

 

© Per-Anders Jörgensen

Lange haben GrazerInnen darauf gewartet, nun ist es endlich so weit und Haubenkoch Konstantin Filippou eröffnet den Café-Bereich seines dritten Lokals am neuen Merkur-Campus in Graz. Der Name Arravané stammt übrigens von der gleichnamigen Pferderasse. Fragt man den steirischen Koch mit griechischen Wurzeln nach dem kulinarischen Konzept, bekommt man vor allem das Wort „Soulfood“ zu hören. So soll das österreichisch-mediterrane Bistro mit Speisen geprägt sein, die sich zum Teilen mit Freunden eignen und dadurch entspannte und gesellige Atmosphäre schaffen. Im Pizzaoffen werden knusprige Pides gepacken, zu Mittag locken gesunde und schmackhafte Bowl-Gerichte.

 



FILMBAR am Campus
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems an der Donau

www.kinoimkesselhaus.at

Tel.: +43 677 6161 8486

 

Ninon Strobl und Lukas Zauner © ms.foto.group GmbH Co KG


Eigentlich hätte die FILMBAR am Campus Krems bereits am 15. April eröffnet werden sollen. Das Coronavirus und seine Folgen haben den Betreibern und dem geplanten Fest aber einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Umso mehr freuen sich die beiden Junggastronomen Ninon Strobl und Lukas Zauner auf die Eröffnung. Im Rahmen eines Soft-Openings am 20. Mai ist es nun soweit. Tags darauf präsentiert das Team ausgewählte Partnerbetriebe worunter sich Topwinzer wie Mathias Hirtzberger, Erich Machherndl, Sepp Moser, Alwin Jurtschitsch und Clemens Strobl befinden. Kulinarisch stehen saisonal abgestimmte Mittagsmenüs sowie gesunde Sandwiches und Tapas bereit. Ein Augenmerk wird neben regionalen und biologischen Bierspezialitäten auf die breite Auswahl an Naturweinen gelegt. Auch Cocktails werden eine große Rolle spielen.


Meine Leidenschaft gilt den Cocktails. Ich freue mich jetzt schon dem Kremser Publikum meine individuellen Kreationen zu servieren. Dabei lege ich besonderes Augenmerk auf österreichische Erzeugnisse., so Lukas Zauner. 


Lukas Zauner betrieb seit über 2 Jahren mit seinem Bruder in Linz an der Donau das urbane Wirtshaus Die Donauwirtinnen. Jetzt zieht es ihn donauabwärts nach Krems/Stein, wo er seinen Gästen einen „chilligen Gastgarten mit Blick auf die Weinberge“ bieten möchten. Das Wirtshaus in Linz bleibt aber mit Bruder Philipp Zauner und Team selbstverständlich bestehen. 

 



Silvio Nickol Gourmet Restaurant

im Palais Coburg

Coburgbastei 4

1010 Wien

www.palais-coburg.com

reservierung@palais-coburg.com

Tel.: +43 1 51818-130

 

© Palais Coburg


Alle Fine-Dining Fans und jene, die es noch werden wollen können aufatmen. 5-Haubenkoch Silvio Nickol hat sich gemeinsam mit seinem Team dazu entschieden ab 29. Mai seine Gäste wieder von Donnerstag bis Samstag mit einzigartigen Kreationen zu verwöhnen. So hat man die Möglichkeit zwischen 4, 5, 6 und 7 Gängen zu wählen und kann diese erstmals auf Wunsch auch auf der schattigen Terrasse im Freien gustieren. Mit Blick in den herrlichen Garten genießt es sich doch noch gleich besser. Für alle, die Nickols Haubenküche auch zu Hause genießen möchten, bietet das Gourmetmenü zum Mitnehmen die ideale Gelegenheit. Dafür das Menü einfach 24 Stunden vorher bestellen, an der Rezeption des Palais Coburgs Abholen und anschließend in seinen eigenen vier Wänden genießen. 


Nachdem das Weinarchiv des Palais Coburgs ein Highlight für sich ist, sollen Sie auf dieses Spektakel auch nicht verzichten müssen. So steht 24/7 eine Auswahl an gekühlten Weinen an der Rezeption zur Verfügung. Dafür einfach vorbestellen oder einfach vorbeikommen und die Flaschen mitnehmen. Das jeweils aktuelle Angebot der 2Go-Weine finden Sie unter www.palais-coburg.com/specials .




SENNS.Restaurant

im Gusswerk, Söllheimerstraße 16

5020 Salzburg

www.senns.restaurant

Tel. : +43 664 45 40 232

 

© Senns.Restaurant


Mit Akribie und Enthusiasmus sowie neuem Interior- und Genusskonzept startet 4-Haubenkoch Andreas Senn in das Re-Opening. In seinem Restaurant haben seine Gäste von nun an die Möglichkeit auch Einblicke hinter die Kulissen zu erhaschen und seine Kochkunst interaktiv zu erleben. Dafür sorgt neben dem offen gestalteten Küchenkonzept auch das Private-Table Konzept, welches der gelebten Philosophie von Andreas Senn folgt. 


Die Leute sollen Spaß haben beim Essen. Es macht mir große Freude, am kulinarischen Gesamterlebnis teilzuhaben, mich mit den Gästen zu unterhalten und die Gerichte teils auch selbst zu servieren.“, so Senn.


Für ein weiteres Schauspiel sorgt die gusseiserne Glocke, die effektvoll über einen gläsernen Boden platziert ist. Dabei handelt es sich um die letzte Glocke, die in der ehemaligen Gießerei gegossen wurde und an die Vergangenheit der außergewöhnlichen Location erinnern soll.

 



Das Kulinarium am Weingut Georgium

Längseestraße 9

9313 St. Georgen am Längsee

www.daskulinarium.at
Tel. 0699 173 770 94

Das Kulinarium © Ferdinand Neumüller 

Das Weingut Georgium am schönen Längsee lädt mit einem entspannten und zugleich spannendem neuem Gastrokonzept. Dafür verantwortlich ist von nun an ein junges Gastgeber-Duo, das sich aus Küchenchef Toni Komrowski und Serviceverantwortliche Carina Friessnegger zusammensetzt. Der gebürtige Deutsche verbrachte fast seine gesamte kulinarische Laufbahn in Österreich in der gehobenen Hotellerie. Viele Jahre war er im 5-Sterne-Hotel Fuschl und im Raffl´s Tirol Hotel in St. Anton am Arlberg tätig, zuletzt dann als Küchenchef im Hotel Balance in Pörtschach. Mit einer ungezwungenen Küchenlinie, seinen Purismus und seiner gesunden, kräuterreichen Küche dürfen kulinarische Erlebnisse und ein stimmungsvoller Seeblick erwartet werden. Die angeschlossenen Winzerzimmer werden weiterhin vom Weingut Georgium betrieben.




Stiftstüberl

im Naturparkhotel Lambrechterhof

Hauptstraße 38–40

8813 St. Lambrecht 

www.lambrechterhof.at

Tel.: 03585 27555

 

Erich Pucher geht in Pension – und startet in einem damit neu durch. © Heinz Mitteregger 

Nach 49 Jahren verlässt der 64-jährige Haubenkoch Erich Pucher den Herd im steirischen Stiftstüberl und damit seine dort gebotene qualitative und hochwertige Wirtshausküche. Doch an einen gänzlichen Abschied und wohlverdienten Ruhestand ist vorerst nicht zu denken. So will er noch heuer in seine zweite Karriere starten, in welcher er zwar nicht mehr täglich in der Küche hantiert, dafür aber in wenigen ausgewählten Restaurants von befreundeten WirtInnen für kulinarische Erlebnisse à la Pucher sorgt. Gleichzeitig bereitet er bereits eine eigene Produktlinie vor, die eine bewusste, gesunde und gleichzeitig köstliche Ernährung ermöglichen soll. Wir sind gespannt auf sein neues Projekt und wünschen ihm schon jetzt dafür alles Gute.




Pizza Senza Danza by Alexander Kumptner

Säulenhalle im Volksgarten Burgring / Heldenplatz

1010 Wien

www.pizza-senza-danza.at


v. l. n. r.: Philipp Schwarzendorfer, Ali Pasha Ilkhanipour, Michael Böhm, Alexander Kumptner

 © Sergiu Andrés


Für italienischen Kurzurlaub, Amore und Pizza sorgt ab Juni das mediterrane Pop-Up Konzept von Alexander Kumptner und der Säulenhalle des Volksgarten Wiens. Zwar muss das Ganze ohne den gewöhnlichen Tanz ablaufen, dafür sind aber traditionelle neapolitanische Holzofenpizza, gute Musik sowie eine traumhafte Outdoor-Location mit Blick auf das Wiener Rathaus garantiert. Nachdem der Volksgarten seine Clubbetriebe aufgrund der Event- und Gastrobeschränkungen im Zuge der Covid19 Pandemie mit Mitte März vorübergehend schließen musste, hat man sich ein Konzept zur „Zwischennutzung“ überlegt. Fernsehkoch Kumptner war zuvor für das kulinarische Wohl im Dinnerclub der Albertina Passage verantwortlich. 


"Wir wollen mit einer guten Pizza, guter Musik unsere Gäste in dieser Zeit auf andere Gedanken bringen. Da wir alle RIESEN Italien-Fans sind, war es naheliegend ein Stück Italien mitten in einen der schönsten Gärten Wiens zu bringen. Womit wollen wir das schaffen? Mit dem authentischen Geruch vom Holzofen in Verbindung mit guten Getränken, einem schönen Ambiente und leicht kitschiger Musik – das ist es doch, was wir alle lieben.“

 


 


Text: Franziska Ettmeier