Aus dem „Pan e Wien“ wird die Bar3

Das schöne Gewölbe ist geblieben, an der Decke wurden für einen leichten Anflug von shabby chic noch mehr Ziegel freigelegt. Die Vertäfelung wurde ebenfalls neu gemacht, opulente Luster und roter Samt ziehen die Blicke auf sich. Das ehemalige „Pan e Wien“ im dritten Bezirk in Wien ist nun eine klassische Cocktail-Bar.

 

Nachdem sich die Tore des „Pan e Wien“ vor knappen zwei Jahren schlossen, rätselte man beim Vorbeigehen an der historischen Holzfassade der Salesianergasse 25/1, was hinter den mit Papier abgedeckten Fenstern entstehen würde. Am 13. November 2017 eröffnete darin die „Bar3“.


Neue Vertäfelung, opulente Luster und die Bar als Herzstück - so sieht das ehemalige "Pan e Wien" jetzt aus. (c) www.pixelcoma.at

 

Die Räumlichkeiten wurden von den Gastronomen und Brüdern Sandro und Andre Gargiulo übernommen, die nach dem „L’Autentico 119“ und „L’Autentico giardino“ an einem neuen Konzept feilten. „Als wir die Räumlichkeiten des Lokals zum ersten Mal gesehen haben, war das passende Konzept schnell gefunden, eine Dinner-Bar sollte es werden“, erzählt Andre Gargiulo.

 

Das Interessante an dem Konzept: die Gargiulos wollen ihre Gäste in ihrer Cocktail-Bar in das Amerika der 20er und 30er Jahre entführen. Das soll nicht nur mit Hilfe des Ambientes gelingen, sondern auch mit einer „Zeitreise“ auf der Karte, auf der sich nicht nur die klassischen Cocktails, sondern auch Drinks aus eben jener Zeit befinden, die nach dem jeweiligen Originalrezept der Ersterwähnung zubereitet werden, wie etwa der „Fashion Martini“ (€ 10,50,-), „The Jam Session“ (€ 10,50,-), „Retro Gimlet“ (€ 12,50) oder der „R & L Daiquiri“ (€ 10,50,-). Hinter der übrigens komplett umgebauten Bar (dem Herzstück des Betriebs) steht Dejan Trifunovic, der schon im Planters, der Loos-Bar oder der Albertina Passage für das Mixen perfekter Drinks verantwortlich war.


Bei der großen Cocktail-Karte mit Klassikern, Retro-Drinks und modernen Cocktails wird jeder fündig. (c) www.pixelcoma.at

 

Wie der Wortlaut „Dinner-Bar“ schon vermuten lässt, sorgen nicht nur Getränke für das leibliche Wohl der Gäste. Für die Küche konnte Bar3-Geschäftsführer und Bar-Profi Stefan Hagelmüller Martin Nonnis (vormals Sky Restaurant und Figlmüller) gewinnen. Der Fokus der kleinen, aber feinen Speisekarte liegt auf Fleisch. Filet (€ 25,-) und Rib Eye (€ 3,-) vom Grain Fed Beef aus Uruguay oder Sous Vide gegarte Ripperl (€ 29,-) werden auf dem Lavastein gegrillt, zum Burger (€ 14,50,-) kann man aus unterschiedlichen Dips wählen und der Caesar Salad ist ebenfalls mit verschiedenen Toppings (darunter z. B. Wildfanggarnelen) zu bestellen. Empfehlenswert als Beilage die Süßkartoffel Chips, die momentan auf keiner Karte fehlen dürfen, gerösteter Curry Karfiol oder die glacierten Karotten in Ahornsirup und Kürbiskernen.


Rib Eye mit glacierten Karotten (c) www.pixelcoma.at

 

Bar3 

Salesianergasse 25/1

1030 Wien 

www.bar3.at

 

Öffnungszeiten:        

Mo-Do 17:00 - 01:00

Fr u. Sa 17:00 - 03:00 Küche jeweils bis 23:00 (Beef Tatar gibt es die ganze Nacht)

So Ruhetag

Feiertags geöffnet!

 

 

Burger mit Süßkartoffel-Chips (c) www.pixelcoma.at


Filet mit Kohlsprossen (c) www.pixelcoma.at


Das Bar3-Team (c) www.pixelcoma.at