Zum selber kochen

Backen wie der Zauner - mit dem „k.u.k. Mehlspeisenbuch“



Der Zauner in Bad Ischl – wer kennt ihn nicht? Die Konditorei ist eine der wenigen Institutionen, die nicht nur in Österreich, sondern auch international bekannt ist. Wer sich in der Nähe von Bad Ischl befindet, für den ist ein Besuch ein absolutes Muss. Den süßen Geschmack der geschichtsträchtigen Mehlspeisen kann man jetzt nicht nur in der Konditorei genießen, sondern auch zu sich nach Hause holen. Mit dem „Großen k.u.k. Mehlspeisenbuch“ von Josef Zauner.

 

Die besten Rezepte vom berühmten Zuckerbäcker aus Bad Ischl sind in diesem Buch versammelt (bis auf den Zaunerstollen, dessen Rezept noch nie veröffentlicht wurde und gut gehütet in einem Tresor verwahrt wird – schade eigentlich). Von Kuchen, Strudeln und Torten, über köstliche Schnitte und Roulade bis hin zu warmen Süßspeisen und einem eigenen Kapitel zum Thema Weihnachten finden Naschkatzen alles, was das Herz begehrt und noch viel mehr.

 

Die Original Ischler Törtchen, in den 1950er Jahren von Richard Kurth erfunden, wurde 1959 bei der Olympiade in London mit der Goldmedaille als weltbestes Dessert ausgezeichnet. Auch dafür muss man jetzt nicht mehr gezwungenermaßen nach Bad Ischl pilgern – das Rezept findet man neben den eindrucksvoll flaumigen Salzburger Nockerln und dem Schratt-Gugelhupf ebenfalls im „k.u.k. Mehlspeisenbuch“.

 

Übrigens: Anregungen für den Gault&Millau und Fini’s Feinstes Backwettbewerb gibt es in dem Backbuch ebenfalls einige. Und Josef Zauner sitzt dieses Jahr sogar in der Jury.

 

Josef Zauner
Das große k.u.k. Mehlspeisenbuch
Die besten Rezepte vom berühmten Zuckerbäcker aus Bad Ischl
ISBN: 978-3-7104-0146-6
Preis: € 30

Servus Verlag