Bernard van Berg bei Filippou


Der Winzer Van Berg arbeitet im Burgund unter Verzicht auf konventionelle Methoden. Seine Weine kann man am 17. Juni im O Boufés probieren.















Am 17. Juni kommt der Burgund-Winzer Bernard van Berg ins O Boufés


„You might get real wine“ heißt die Veranstaltungsreihe, veranstaltet von Manuela und Konstantin Filippou in ihrem mittlerweile über die Grenzen berühmten Weinbistro „O Boufés“. Hier hat man in kleinen Einheiten die Möglichkeit, Winzer kennen zu lernen, die abseits des konventionellen Weinbaus mit ihren naturnahen Methoden – und der Qualität ihrer Weine – aufhorchen lassen.


Der aus Holland stammende Winzer Bernard van Berg arbeitet im Burgund (Meursault und Puligny Montrachet) nach den Grundsätzen des biologischen Weinbaus. Die Weingärten werden mit Pferden gepflügt, Traktoren gibt es keine, die Erträge sind extrem niedrig: 10 bis 15 Hektoliter pro Hektar.


Natürlich wird mit der Hand geerntet, möglichst spät im Jahr, nur natürliche Hefen werden bei der Gärung benutzt. Die Weine lagern in kleinen, neuen Fässern mit geringer Röstung. Sie werden ungefiltert auf Flaschen gefüllt.


Am 17. Juni 2016 gibt es eine Masterclass und anschließend ein Dinner im O Boufés, mehr unter:


Restaurant Konstantin Filippou

Dominikanerbastei 17, 1010 Wien

Tel: +43 1 5122229

restaurant@konstantinfilippou.com



Text: Alexander Rabl