Zum selber kochen

Buchtipp: Habibi und Hawara

Habibi und Hawara – ein außergewöhnliches Restaurantkonzept, bei dem einem warm ums Herz wird. Hier zählt neben dem fantastischen Essen, einer Kombination aus österreichischer und orientalischer Küche, vor allem eins: das Miteinander. In dem Social Business arbeiten Geflüchtete mit ÖsterreicherInnen Seite an Seite – Ziel ist nicht nur Integration, sondern Inklusion. Das Beste aus den Kulturen vermischt sich und etwas Neues, Großartiges entsteht. Wie zum Beispiel das neue Kochbuch: „Habibi und Hawara: Österreich-orientalische Rezepte für ein Miteinander“.


Eins sei gleich gesagt: Dies ist mehr als eine Sammlung von Kochanleitungen. Zwischen Rezepten, bei deren Anblick einem schon allein beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammenläuft, sprechen bekannte Persönlichkeiten wichtige Themen an und regen so neben dem Appetit auch zum Reflektieren an.

Im Vorwort bringt Bundespräsident Alexander van der Bellen es auf den Punkt: „Mit dem Kochbuch, das Sie in Händen halten, können Sie sich nun gleich zwei gute Dinge nach Hause holen: die guten Gedanken von Habibi und Hawara und die bekannt gute Küche.“



Die Rezepte, entwickelt von Küchenchef und Geschäftsführer Josef Pieringer sowie Souschef Munir Hosch, werden verschiedenen Anlässen bzw. Themen zugeordnet. Manche Kapitel widmen sich den passenden Gerichten für traditionelle Feste wie beispielsweise Erntedank, andere stehen unter Mottos wie „We are Family“ oder „The future is female“.


In den insgesamt 58 wunderschön bebilderten Rezepten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Bei einigen Gerichten erkennt man klar, in welcher traditionellen Küche sie ihren Ursprung haben, wie z.B. bei Käsespätzle oder Falafel. Die meisten der Rezepte lassen dies aber nur noch erahnen – und genau darum geht’s ja auch. Es geht nicht um Herkunft, sondern schlicht darum, dass alles im Einklang miteinander funktioniert – und gut schmeckt!



Jedes Kapitel wird von Beiträgen prominenter GastautorInnen wie Melissa Fleming, Hilde Dalik, Kari Hohenlohe oder Christian Konrad begleitet. Sie finden passende Worte zu Themen wie Diversität, Gerechtigkeit, Feminismus und ähnlich wichtigen Gegenständen. Jeder einzelne Text lädt zum Nachdenken ein und inspiriert auf verschiedensten Ebenen.


Das Buch erscheint im Echo-Verlag und ist in allen Habibi & Hawara Restaurants, vielen Billa- und Merkurfilialen sowie im Buchhandel erhältlich. Oder Sie bestellen direkt im Webshop – dort gibt es neben dem Buch unter anderem T-Shirts mit Aufdrucken wie „Make Menschlichkeit great again“ zu kaufen.


Eine kleine Warnung: Sie werden sich nicht entscheiden können, welches Gericht Sie zuerst nachkochen wollen. Vielleicht den Seeteufel in Korianderkruste? Oder doch das Brunnenkresse-Schaumsüppchen? Die Chaitorte? Oder oder oder…



Text: Astrid Panowetz

Fotos: ©epilogy.photography – Tim Dornaus