Buchtipp: Heute lieber kein Fleisch

Heute lieber kein Fleisch

Österreichs beste vegetarische Rezepte

Ingrid Pernkopf, Renate Wagner-Wittula



Der erste Eindruck verspricht: Dieses Kochbuch könnte ein Basiswerk für Hobbyköche und -köchinnen werden. Die angenehme Haptik des Hardcovers ergänzt die Retro-Optik mit feinen Illustrationen wunderbar. Wer denkt, das sei für ein gutes Kochbuch nicht relevant, der irrt gewaltig. Die Optik entscheidet bekanntermaßen beim Kochbuch-Kauf.


Die Zeit zuhause bietet sich perfekt an, um neue Rezepte auszuprobieren. Wir haben für euch drei Exemplare reserviert und schicken diese direkt zu euch, wenn ihr zu den Gewinnern zählt. Vegetarische Restaurants verzeichnen starken Zustrom, in den eigenen vier Wänden wird zunehmend fleischlos gekocht.


Aber first things first - was erwartet euch auf etwa 320 Seiten? Der Titel setzt die Latte hoch, denn es geht um die 250 besten heimischen, vegetarischen Rezepte, die auch nachhaltig sein sollen und mit regionalen Produkten nachzukochen sind.


Die inhaltliche Aufteilung macht Sinn, sie reicht von kalten Köstlichkeiten, wie Aufstriche, Knabbergebäck oder Salate, und wärmenden Suppen über herzhafte Erdäpfelgerichte, Knödel und Strudel bis hin zur traditionellen Mehlspeisküche. Besonders an dem durchwegs klassisch gestalteten Kochbuch: Die Rezepte zeichnen sich durch eine Vielzahl an Variationen aus, die dazu anregen, ursprüngliche Fleischrezepte als vegetarische Form abzuwandeln und darüber hinaus auch dazu, eigene Spielarten zu entwickeln. Besonders schätzen wir die Auswahl an Grundrezepten – sowohl süß, als auch salzig


In einem umfangreichen Kochbuch-Angebot überzeugt dieses Werk außerdem durch eine klare Strukturierung, übersichtliche Angabe der Zutaten und nachvollziehbare Zubereitungsschritte. Der Schwierigkeitsgrad der Rezepte bewegt sich zwischen leicht und mittel. Sollte ein Gericht darüber hinaus etwas umfangreicher sein, wird extra darauf hingewiesen.


Fazit: Die Vermutung, es könne sich um ein Basis-Werk für die Küche handeln, hat sich durchaus bestätigt. Wir wünschen viel Freude beim Kochen und Experimentieren und drücken die Daumen für das Gewinnspiel.


Zu den Autorinnen:

Ingrid Pernkopf verkörperte österreichische Alltagsküche wie keine andere. Bis zu ihrem Tod 2016 führte sie gemeinsam mit ihrem Gatten das Gasthaus „Grünberg am See“ und wurde bekannt durch ihre exzellente Knödel- und Mehlspeisküche. Basierend auf Rezepten ihrer Großmutter sammelte und entwickelte sie diese weiter. Ihre langjährige Co-Autorin Renate Wagner-Wittula erweckt die Rezepte einmal mehr zum Leben.


Das Buch ist im Pichler Verlag erschienen und kostet € 28,- im österreichischen Buchhandel.



Autorin Ingrid Pernkopf (c) Michael Rathmayer