Buchtipp: Restlos Glücklich

19/03/2021

Klimafreundlich, nachhaltig, vegetarisch & vegan
Publicité
„Restlos Glücklich“ ist ein Buch, das enormes Wohlbehagen auslöst, sobald man es nur in den Händen hält.


In unserer schnelllebigen Welt dreht sich in den letzten Jahren immer mehr um das Thema Nachhaltigkeit – dies ist allerdings oft mit dem Gedanken an Verzicht verknüpft. Paul Ivić beweist das absolute Gegenteil:


„Und wenn eine Verbesserung der Welt gar mit Genuss zu erreichen ist, wer könnte sich dagegen verschließen?"


Darum geht es in seinem neuesten Kochbuch „Restlos Glücklich“.


Paul Ivić ist ein Pionier und Visionär der vegetarischen Küche. Im Restaurant TIAN in Wien (4 Hauben), einem der besten vegetarischen Restaurants weltweit, ist er seit 2011 Küchenchef und revolutioniert die Haubenküche. Wer denkt, Spitzengastronomie funktioniert nur mit Fleisch, dem können wir einen Besuch im TIAN wärmstens ans Herz legen. 


Wertschätzung


In "Restlos Glücklich" steht vor allem die Wertschätzung gegenüber den Lebensmitteln im Mittelpunkt - man merkt bei jedem einzelnen Rezept, wie durchdacht es ist und wie viel Liebe zum Detail darin steckt.


Ivić zeigt auf, wie wichtig die wertschätzende Haltung gegenüber Lebensmitteln für den Genuss ist. Er vermittelt dies auf mehrere Arten  - eine davon ist alleine der Ton, in dem über den hohen Stellenwert von Essen geschrieben. wird. Am deutlichsten wird dies aber natürlich in den Rezepten selbst.

Der Haubenkoch zeigt Methoden der Lebensmittelverwendung, an die man vorher nie wirklich dachte. Sei es, den ganzen Karfiolkopf zu verwenden (mit Stiel und Blättern), altes Brot zu verwerten (in Form des Getränkes „Kwas“ zum Beispiel), oder Lebensmittel haltbar zu machen mittels Fermentation.


Selbstverständlich alles vegetarisch oder sogar vegan.





Blick ins Buch - Copyright Brandstätter Verlag/ Ingo Pertramer 


Vielseitigkeit 


Uns gefällt außerdem die Vielseitigkeit: Es gibt sowohl geschwinde Rezepte, die zu jedem Zeitpunkt passen, als auch aufwändigere  Gerichte. Perfekt, wenn Sie jemanden so richtig beeindrucken möchten und ein unvergessliches Essen auf den Tisch zaubern wollen. Wobei, das gelingt wahrscheinlich sowieso mit jedem einzelnen Gericht nach Rezept von Paul Ivić.


Ein eigenes Kapitel ist dem Konzept des „Sharing Chefs Garden“ gewidmet  - dies kennt der eine oder die andere vielleicht bereits aus dem TIAN Bistro. Hierbei kommen viele kleinere Gerichte zum Teilen auf den Tisch. Wir sehen darin einige Vorteile: einerseits kann man sich durch eine ganze Vielfalt durchkosten und ist nicht nur an ein großes Gericht gebunden, andererseits schafft das "Alles miteinander teilen" eine wunderbar gemütliche Atmosphäre. Da sehnt man sich gleich umso mehr danach, viele FreundInnen zum Essen einzuladen.


Wie Sie vielleicht schon merken, sind wir ziemlich begeistert von den Rezepten. Bereits ausprobiert haben wir jedenfalls das Gemüsebeuschel, die Rosmarin-Erdäpfel-Pizza und die Salsa aus Karfiolblättern. Jedes davon gelang und wurde von den Kostenden in den höchsten Tönen gelobt.


Kleiner Bonus: Man fühlt sich während des Kochens einfach gut. Mit guten Zutaten etwas noch Besseres zu schaffen, ist fantastisch. 


Geschichten 

Zusätzlich zu den grandiosen Rezepten bekommen die LeserInnen einen Einblick in die Betriebe der LieferantInnen, die Ivić besonders schätzt. So wird man zum Beispiel in die Backstube von Georg Öfferl mitgenommen, erfährt etwas über die Kreislaufwirtschaft des Bauernhofes der Familie Schäffer oder zum saisonalen Anbau von Gemüse von den „Krautwerkern“. Diese Texte von Florian Holzer sind äußerst interessant! 


Das Rezeptregister nach Saison der Zutaten ist unserer Meinung nach ein weiterer Beweis der Detailverliebtheit des Buches.


Der Fotograf Ingo Pertramer schafft es, eine ganz bestimmte Stimmung zu übermitteln. Vielleicht beschreibt es heimelig, rustikal aber dennoch exquisit, gut. Das Buch ist so schon optisch Genuss und alleine das Durchblättern erfüllt einen mit Freude. Nicht nur Paul Ivić ist restlos glücklich, auch die LeserInnen kommen nicht umhin. 


Fazit: 


Wir können dieses Buch jedem empfehlen, der eine neue kulinarische Vielfalt entdecken will und genussvoll einen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit tun möchte!


Und wem nicht nach Kochen zumute ist, der kann sich die vegan/vegetarische Küche á la Paul Ivić einfach nach Hause holen. Einerseits gibt es eine Auswahl an Speisen im Glas wie zum Beispiel das mittlerweile bekannte „Super-Sugo“ (getestet und für absolut herrlich befunden), Kraftsuppe, Bergamottensauce und vieles mehr. Diese werden österreichweit verschickt, aber es gibt sie auch direkt in den Restaurants vor Ort sowie an ausgewählten Tagen am Markt vor der Kirche Mariahilf zu erwerben. Andererseits gibt es Menü-Boxen (auch spezielle für Ostern) für Zu Hause und immer freitags vegane Burger for Take-Away im TIAN Bistro. 







  "Restlos glücklich" - Paul Ivić


Brandstätter Verlag 


192 Seiten, 100 Abbildungen 


Preis: 28, - 









Copyright Titelphoto: Brandstätter Verlag/Ingo Pertramer 

Text: Astrid Panowetz