EssenZum selber kochen

Buchtipp: Süßes Österreich

Warnung: Lesen Sie lieber nicht weiter, wenn Sie gerade auf Diät sind, oder in nächster Zeit (wir sprechen hier von Minuten) eher nicht zum Naschen kommen.


Denn wir nehmen Sie jetzt mit in die Welt der Mehlspeisen. Stellen Sie sich  Folgendes vor: Der zimtige, wohlige Duft von frisch gebackenem Nussstrudel. Das Knuspern von buttrigen Streuseln. Wie Ihnen eine Cremeschnitte auf der Zunge zergeht. Das Gefühl, einen perfekten Gugelhupf aus der Form zu stürzen.


Seit jeher gehören Mehlspeisen zu Österreich wie der Topfen in die Golatsche. Wenn man lange in der Alpenrepublik lebt, kommt einem die Vielfalt an Süßspeisen mit der Zeit normal vor. Dabei ist diese sehr besonders. Verantwortlich ist hauptsächlich der Einfluss verschiedener Kulturen, die hier schon immer aufeinandertrafen. Eine große Rolle spielen aber auch Zufälle oder die Restl-Verwertung. Beispielsweise gäbe es keinen Kaiserschmarren ohne misslungene Palatschinken und keinen Zauner-Stollen ohne übrig gebliebene Oblaten.


Mittlerweile gehört die Mehlspeisenkultur sogar zum immateriellen UNESCO Kulturerbe. Und kaum eine ist so bekannt für ihre süßen Rezepte wie die Gmundnerin Ingrid Pernkopf. Nach diversen Kochbuch-Bestsellern wie „Die Vorratsbibel“ oder „Die Resteküche“ ist „Süßes Österreich“ leider das letzte Buch, dass sie mit Ihren zeitlosen Kreationen füllen konnte. Damit macht sie sich unsterblich und schenkt uns über 200 verführerische Rezepte. Dank Autor Alexander Höss-Knakal, Fotograf Michael Rathmayer und dem Team von Pernkopf´s Gasthaus „Grünberg“ konnte das Buch 2020 im Pichler Verlag erscheinen.

Ingrid Pernkopf, (c) Michael Rathmayer

Wie in jeder Disziplin gilt es, zunächst die Grundlagen zu meistern. So finden Sie am Beginn des Buches eine Sammlung von Grundrezepten wie zum Beispiel für Blätterteig, Biskuit oder Cremes. Diese werden einerseits in abgewandelter Form für die darauffolgenden Köstlichkeiten gebraucht, andererseits bieten Sie Ihnen auch die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden und die erprobten Rezepte nach Ihrem Geschmack zu verfeinern.


Nach den Grundrezepten finden Sie Köstlichkeiten in folgenden Kategorien:
„Warm und duftend“ – herrliche Strudel, Schmarren und Soufflés erwarten Sie hier. Besonders für die kommende, kalte Jahreszeit perfekt!
„Fruchtig und verführerisch“ – uns hat in dieser Kategorie sofort der Zwetschkenfleck und die Knusperschokoschnitte angelacht.
„Kühl und zartschmelzend“ – besonders praktisch bei Besuch: verschiedene Cremes und Parfaits, die man bestens vorbereiten kann. Nicht nur im Sommer ein Genuss.

Ob Klassiker oder doch etwas Ausgefalleneres – in diesem Buch finden Sie eine tolle Auswahl österreichischer Süßspeisen!







Ingrid Pernkopf

Süßes Österreich

Mehr als 200 verführerische Rezepte

Fotos: Michael Rathmayer

€ 30,00

Hardcover

240 Seiten

Pichler Verlag







Text: Astrid Panowetz