GetränkZum selber kochen

Cold Brew Coffee: Kalt gebrüht ist heiß begehrt

Inklusive Rezept zum Selbermachen.

Mit einer Tasse Kaffee starten die meisten in den Tag. Das heiße Aufgussgetränk ist aus unserem Alltag praktisch nicht mehr wegzudenken. Er gilt nicht nur als Muntermacher, sondern ist Teil unserer traditionsreichen Kaffeehauskultur. An so heißen Sommertagen gelüstet es einen jedoch nach etwas Kühlerem. Cold Brew Kaffee ist eine fruchtig frische Alternative zum klassischen Heißgetränk und wird inzwischen als Trendgetränk betitelt.


Gegenüber der herkömmlichen Kaffeezubereitung mit heißem Wasser wird, wie der Name schon verrät, kaltes Wasser für die Zubereitung verwendet. Mehr fruchtige Aromen anstelle von Bitterstoffen werden bei dieser Zubereitungsart aus dem Kaffee gelöst und sorgen für ein neues Geschmackserlebnis.



Der Cold Brew kann ganz einfach zuhause nachgemacht werden. Benötigt werden dafür lediglich grob gemahlener Kaffee, Wasser und ein Filter. Beachtet sollte das Verhältnis von Kaffee zu Wasser werden. Klassisch wird ein 1:10 Verhältnis empfohlen. Um eine Art Kaffeekonzentrat zu erhalten sollte man sich an ein Mengenverhältnis von 1:5 halten. Das Konzentrat kann später mit kaltem Wasser verdünnt oder mit einem Eiswürfel ergänzt werden.


Zubereitung

-        100 g grob gemahlener Kaffee

-        1 l Wasser

-        1 Filter

-        2 Gefäße


Zuerst den gemahlenen Kaffee und das Wasser in einem Gefäß gut durchrühren. Danach bedecken und für ca. 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Hierbei gilt, je länger die Ziehzeit, desto intensiver und kräftiger der Geschmack. Nachdem der Kaffee gezogen hat, kann er schlussendlich durch einen Filter in ein zweites Gefäß gefiltert werden. Anschließend kann der Cold Brew auch schon genossen werden.


Egal ob pur, mit Milch oder einer Kugel Eis, der Cold Brew überzeugt mit seinem Geschmack und kann bis zu zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.



Text: Kathrin Biffl