Das große Backen

Das große Backen – So wird das Finale


Die Ausschreibung hat begonnen, Gault & Millau sucht die besten Hobbybäckerinnen und -bäcker. Das Finale wird am 15. November 2016 in den Kasematten des Palais Coburg in Wien statt finden, wo die Finalisten ihre Kreationen vor den Augen einer Jury und der Gäste backen werden.


Wenn um 16 Uhr die ersten Gäste eintrudeln, sind die ausgewählten Finalisten der Kategorien Brot und Mehlspeise schon eifrig am Vorbereiten. Vier Wochen hatten die Hobby-Bäcker Zeit, sich eine eigene Kreation zu einem vorgegeben einheitlichen Thema auszudenken und diese zu trainieren, bis sie ihr Rezept vor Ort backen müssen.


In der Jury sitzen Haubenkoch und TV-Star Johann Lafer, Haubenkoch Silvio Nickol, Ströck-Patissier Pierre Reboul, der langjährige Demel-Chefzuckerbäcker Dietmar Muthenthaler, Slow-Food-Wien-Chefin und Autorin Barbara van Melle und Gault&Millau-Chefredakteurin Martina Hohenlohe. Sie werden die Kreationen der Finalisten verkosten und geheim bewerten.


Ein kostenloses Ströck-Buffet mit kleinen Speisen aus dem Sortiment, eine Teebar von Teekanne und Kaffee von Nespresso sorgen dafür, dass das Finale für alle Gäste keine Trockenübung bleibt.


Um 19 Uhr ist es dann schließlich soweit: Der oder die GewinnerIn steht fest und darf sich über tolle Sachpreise von Kenwood und Nespresso und ein Abendessen für zwei Personen im Restaurant „Silvio Nickol“ im Palais Coburg freuen.


Zeitlicher Ablauf


14.00 Uhr Aufbau des persönlichen Equipments der Finalisten


16 Uhr Eintreffen der Gäste


16.30 Uhr Startschuss für das Backen


18.30 Uhr Mehlspeisen und Brote werden von der Jury verkostet und geheim bewertet.


19 Uhr Der Gewinner/die Gewinnerin steht fest. Die Preise werden vergeben. 


Text: Alexander Rabl