Das größte Bewertungsportal im Gerede

TripAdvisor hat sich zum größten Online-Reise-Beratungsanbieter gemausert und verdient damit nicht wenig Geld. Viele, die eine Reise oder einen Urlaub buchen, werfen einen Blick auf die Bewertungen von Hotels und Restaurants, bevor sie buchen.
 
Die Website wirbt damit, dass sie mit mehr als 661 Millionen Bewertungen und Meinungen und weltweit 456 Millionen Besuchern im Monat eines der größten Bewertungsportale weltweit ist.
 
Für Hotels kann eine gute Bewertung auf TripAdvisor eine Saison voller Buchungen bedeuten, ein paar schlechte Bemerkungen allerdings sorgen für leere Betten.
 
Ein unzufriedener Gast, dessen Kommentar neben einem Betrieb erscheint, hat unter Umständen böse Folgen. Früher beschwerten sich die Gäste noch beim Hotelgeschäftsführer oder beim Wirt. Heute schreiben sie eine Vernichtung auf TripAdvisor.
 
So sorgt das an sich harmlos aufgebaute Online-Portal für heftiges Schwitzen unter Gastronomen und Köchen.
 
 
Das Lachen der oftmals wehrlosen Gastronomen und vieler skeptischer Reisender war dann auffallend laut, als TripAdvisor vor einiger Zeit ein Restaurant in London zum besten Lokal der Stadt hochbewertete, das sich in Wahrheit als billige Bretterbude erwies.
 
Wie die Londoner „The Times“ berichtet, soll jede dritte Bewertung des Portals gefälscht sein.
 
„The Times“-Journalisten recherchierten Undercover, wie weit Hotels Bewertungen kaufen können, oder auch schlechte Bewertungen von Konkurrenten.
 

Den Recherchen der „The Sunday Times“ zufolge schätzen Verbrauchergruppen, dass gefälschte Bewertungen ein immer größer werdendes Problem darstellen: Sie gehen davon aus, dass mehr als 14 Milliarden Pfund pro Jahr (ca. 15,5 Milliarden Euro) in gefälschte Bewertungen fließen.
 
Laut „The Times“ existiert ein florierender Online-Handel mit gefälschten TripAdvisor-Bewertungen.
 
Eine Sprecherin des Online-Portals bestreitet in einer Antwort auf eine Anfrage der deutschen Bild und  eines  Fachmagazins, dass es möglich wäre, eine Fälschung von einzelnen Bewertungen nachzuweisen. TripAdvisor versuche im Gegenteil, alles Mögliche zu tun, um Fälschungen auf seinen Seiten zu vermeiden.
 
www.thetimes.co.uk/article/hotel-and-caf-cheats-are-caught-trying-to-buy-tripadvisor-stars-027fbcwc8


Text: Alexander Rabl