Das perfekte Match – ein kleines ABC zu Speisen & Wein Vol. 3

05/11/2020

Alles rund um den Schaumwein.
Publicité

SCHAUMWEIN

Lange galt Sekt als Aperitif und als Getränk um auf die besonderen Momente des Lebens anzustoßen. Soweit so gut. Heute weiß man aber auch, dass er außerordentliche Qualitäten als Speisenbegleiter hat. Vor allem zum Käse harmoniert er ganz besonders. Ein Traminersekt und ein Käse mit Rotkultur sind genial, Camembert macht sich wunderbar mit einem Blanc de Blancs. Sekt geht aber auch zu gebratenem oder gekochten Geflügel, zu Fisch oder Meeresfrüchten. Und natürlich zu Desserts. Klar, Erdbeeren und rosafarbener Schaumwein zusammen haben Kultstatus. Aber auch luftig leichte Soufflées, wie Topfensoufflée mit Pfirsichragout machen sich gut zu einem Rieslingsekt


Übrigens: Sekt schmeckt aus einem klassischen Weißweinglas um ein Vielfaches besser als aus der Sektflöte.



                                                                                                                  © Christine Miess



Für noch mehr Hintergrundwissen zu Österreichischen Schaumwein und seiner Herstellung klicken Sie hier.





REZEPTIDEE:

Passend zum Wochenende hat Martina Hohenlohe in ihrem Kochsalon ein wunderbar einfaches Gericht kreiert, das sich nicht nur für ein ausgedehntes Frühstück eignet, sondern auch ideal zum Lunch anbietet. Mit nur wenigen Zutaten, schnellen Handgriffen und natürlich, der passenden Weinbegleitung, kann einem erholsamen Wochenende also nichts mehr im Wege stehen. "Hoch die Hände, Wochenende" – oder so ähnlich. Aber sind wir uns ehrlich, mit einem Glas Veltliner-Sekt am Morgen sieht der Tag gleich viel besser aus. 





S C H I N K E N W O L K E N




Zutaten für 4 Portionen

8 große Eier
120 g frisch geriebener Parmesan
250 g Berger Römerschinken (in dünne Scheiben geschnitten)
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL Schnittlauch

Zubereitung

Backofen auf 220 Grad (Umluft) vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.


Eier trennen, Dotter vorsichtig in eine separate Schüssel gleiten lassen, sie dürfen nicht beschädigt werden. Eiklar in eine Schüssel geben, zu Schnee schlagen. Schinken in Streifen schneiden, mit dem Parmesan untermischen, mit Salz und Pfeffer würzen, vorsichtig unterheben.


Acht kleine Wolken auf das Backblech setzen, mit einem Esslöffel eine Mulde in der Mitte formen. Im Backofen ca. 3 Minuten leicht braun backen.


Dotter vorsichtig in die vorbereiteten Mulden der Wolken gleiten lassen, salzen, weitere drei Minuten backen. Mit Schnittlauch bestreuen und sofort essen.



Weintipp: 

Das luftige Gericht freut sich über Perlen im Glas – sehr gut bietet sich dafür ein Veltliner-Sekt aus   dem Weinviertel an.







Text: Petra Bader  – Credit Titelfoto: ÖWM