Das Sup(p)ertalent

28/01/2021

5 Gründe, warum Sie mehr Suppe essen sollten
Publicité

Wärmende Suppen sind die ideale Mahlzeit für kalte Tage wie sie derzeit vorherrschen. Außerdem sind sie wahnsinnig vielseitig, die möglichen Kreationen reichen schier bis ins Unendliche. Aber sie können noch viel mehr: Sie machen satt, spenden Energie und fördern einen gesunden Lebensstil. Warum es sich lohnt, öfter zum Suppenlöffel zu greifen, anstatt das Haar in der Suppe zu suchen, erfahren Sie hier. 



1.     Suppe = Nährstofflieferant

Gemüse enthält bekanntermaßen wertvolle Nährstoffe, Vitamine und Ballaststoffe, die u. A auch sehr wichtig für Darmbakterien sind. Durch das langsame Erhitzen und Köcheln von Gemüse, können einige Nährstoffe besser aufgenommen werden, als wenn sie roh gegessen werden. So liefern gekochte Karotten beispielsweise mehr resorbierbares Beta-Carotin, wasserlösliche Vitamine (grünes Blattgemüse, z. B. Mangold, Spinat etc.) wie Vitamin B bleiben erhalten. Für die Verdauung ist es ebenso von Vorteil anstatt zu Rohkost, zu gekochten und pürierten Speisen zu greifen.  

 


2.     Suppe = Stressabbauer

Ja, Sie haben richtig gelesen: Das Essen von Suppen vermindert Stress. Einerseits durch anti-entzündliche Zutaten wie Kurkuma, Fenchel Ingwer & Co, andererseits reduziert das langsame und bewusste Löffeln das üblicherweise sehr hohe und leider auch sehr ungesunde Esstempo.

 


3.     Suppe = Entgiftungswunder

Vor allem reine Gemüse- und Suppen ohne Milchprodukte helfen dem Körper dabei, Giftstoffe schneller abzutransportieren und den Körper somit zu entschlacken und reinigen. Dabei sollte man vor

allem zu grünem Gemüse greifen (Wirsing, Spinat, Brokkoli etc.), da das darin enthaltene Chlorophyll

den Stoffwechsel positiv beeinflusst. Mit Gewürzen wie Ingwer, Koriander oder Galgant kann diese Wirkung noch verstärkt werden. Auch reine Gemüsebrühen eignen sich wunderbar, um den Körper neben wichtigen Spurenelementen und Nährstoffen mit reichlich Flüssigkeit zu versorgen.

 


4.     Suppe = Zeitschoner

So gut wie keine Suppe benötigt mehr als eine halbe Stunde Vorbereitungszeit. Nach getaner Arbeit wie Gemüse schneiden, Gewürze mörsern etc. kann man die Küche eigentlich auch schon wieder verlassen. Während die Suppe ganz nebenbei köchelt, kann man sich getrost Zoom-Konferenzen, Online Tasks oder dem Home-Workout widmen. Außerdem eignen sich Suppen auch wunderbar, um sich ein gesundes und nährstoffreiches Mittag- oder Abendessen für den nächsten Tag vorzubereiten. Mit einem Glas oder Thermobecher sind sie leicht zu transportieren und daher ideal für unterwegs oder eine schnelle Büroküche.



5.     Suppe = Immunsystem-Booster

Insbesondere Knochenbrühen aus beispielsweise Hühnerknochen und Rinderknochen enthalten viel L-Glutamin. Diese Aminosäure hilft, Entzündungen an der Darmschleimhaut zu lindern. Ist die Darmschleimhaut dicht, dann funktioniert auch unsere Körperabwehr besser. Hinzu kommt, dass in Suppen oft Kräuter (Ingwer, Thymian, Salbei etc.) enthalten sind, die ebenfalls unsere Immunabwehr stärken und eine belebende und kräftigende Wirkung haben. Gleichzeitig wärmen Suppen den Körper von innen und geben dadurch neue Energie. 


____________________________________________________________________________________________



THEORIETEIL BEENDET:  REZEPTINSPIRATION VON MARTINA HOHENLOHE

Um Worte direkt in Taten umzusetzen und Ihnen gleichzeitig neue Inspirationen zu liefern, möchten wir Ihnen dieses wunderbare Rezept nicht vorenthalten. Martina Hohenlohes herrliche und abwechslungsreiche Suppen-Interpretation mit Beluga-Linsen enthält alle wichtigen Bestandteile einer ausgewogenen Mahlzeit und ist zudem schnell und einfach zubereitet. Wer damit nicht zum Suppenkasper wird, der sollte sich nochmal Heinrich Hoffmanns Geschichte zu Gemüte führen. 





Zitronen-Linsen-Suppe mit Blattspinat





Zutaten für 4 Portionen

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

300 g mehlige Erdäpfel

200 g Beluga-Linsen

4 EL Olivenöl

250 g Baby-Blattspinat

Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Saft einer ½ Bio-Zitrone



Zubereitung

Knoblauch und Zwiebel schälen, beides fein würfeln. Linsen in ein Sieb geben und kalt abspülen. Erdäpfel schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Blattspinat waschen, abtropfen lassen, putzen, beiseitestellen.


Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig anschwitzen. Linsen und Erdäpfel zugeben, gut untermischen und mit ca. 1 l Wasser aufgießen. Wasser gut salzen und zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und ca. 25 Minuten köcheln lassen (oder bis die Linsen weich sind).


Blattspinat zugeben, unterrühren, zusammenfallen lassen. Zitronensaft untermischen, eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer nachwürzen und in tiefen Tellern anrichten.



____________________________________________________________________________________________


Text: Franziska Ettmeier