Das war der Gault&Millau Backwettbewerb 2017








Fotos: (c) Frederick Nilsson / www.goodlifecrew.at

Nach einigen Wochen der Vorbereitung war es am 9. November endlich wieder so weit. Im Theater Odeon in Wien ging der Gault&Millau und Fini's Feinstes Backwettbewerb erfolgreich über die Bühne. Sarah Gumpenberger gewinnt mit ihrem Buttermilch-Laib in der Kategorie "Brot", Edith Strasser konnte mit ihren Vanillekipferln und ihren Mürbteig-Schneemann-Keksen die Jury überzeugen und den ersten Platz in der Kategorie "Kekse, Cookies, Feingebäck" erringen. Wir gratulieren ganz herzlich.

 

200 Gäste, darunter zahlreiche VIPs aus Kunst, Kultur, TV und Wirtschaft, wollten sich dieses vorweihnachtliche Event nicht entgehen lassen. An zehn Back-Stationen, die auch diesmal von Küchensystem Redolfi und Lohberger Küchen Competence Center zur Verfügung gestellt wurden, wurde von den Finalisten gerührt, geknetet, gebacken und dekoriert. Bei jedem Handgriff konnte man den Hobbybäckern genau auf die Finger schauen. 


Die Finalisten der Kategorie "Kekse, Cookies, Feingebäck" hatten zwei Aufgaben zu erfüllen, Als Pflicht standen zunächst Vanillekipferl auf dem Programm, in der Kür konnten die Kandidaten ihrer Phantasie freien Lauf lassen und ein Cookie/Keks ihrer Wahl kreieren. Für die Finalisten der Kategorie "Brot" lag die Schwierigkeit darin, innerhalb von 2 Stunden ein Brot zu backen, das auch die Jury überzeugt. Gar nicht so leicht, doch die drei Damen konnten diese Aufgabe mit Bravour meistern.


Auch die kleinen Hobbybäcker konnten beim Finale ihr großes Talent unter Beweis stellen. Zwei Kinderteams wurden ebenfalls ausgewählt, vor Publikum zu backen. Julian und Laurin Jantscher blieben dem Thema Kekse treu und bewiesen bei der Zubereitung ihrer Haselnuss-Zimt-Kekse Disziplin und handwerkliches Können. Das Mädchenteam Sophie Fuhrmann und Hannah Addison bereitete Schoko in Schoko Mini-Muffins zu, die nicht nur schön anzusehen waren, sondern vor allem wirklich köstlich schmeckten.

 

Am Ende war es ein wirklich enges Rennen zwischen den Kandidaten - nur wenige Punkte trennten die vorderen Plätze, doch in jeder Kategorie kann es nur einen Gewinner geben. 

 

Das sind die Gewinner:

 

Kategorie Kekse, Cookies, Feingebäck:

1. Platz: Edith Strasser

2. Platz: Stefan Huber

3. Platz: Martin Moser

4. Platz: Niklas Sinnabell

5. Platz: Tolga Kaynak

 

Kategorie Brot:

1. Platz: Sarah Gumpenberger

2. Platz: Kathrin Pöltl

3. Platz: Monika Peraus


Kinderteams: 

1. Platz (ex aequo): Julian & Laurin Jantscher

                              Sophie Fuhrmann & Hannah Addison


Die Jury

Eine fachkundige Jury, bestehend aus Gault&Millau-Chefredakteurin Martina Hohenlohe, der Grande Dame der österreichischen Küche Lisl Wagner-Bacher, k.u.k. Hofzuckerbäcker Josef Zauner, Gault&Millau Patissier des Jahres 2017 Johannes Maier, Konditorweltmeisterin Eveline Wild, Ströck Patissier Pierre Reboul, Slow-Food-Wien-Chefin und Autorin Barbara van Melle, Renate Gruber von Cupcakes Wien und Good Mills-Geschäftsführer Peter Stallberger sorgte dafür, dass auch wirklich die beste Kreation jeder Kategorie ausgewählt wurde und bewertete die Stücke der Finalisten nach zahlreichen Kriterien wie Geschmack, Aussehen und Kreativität.

 

Fini's Feinstes Vanillekipferlstube

In der Vanillekipferlstube ließ Fini's Feinstes das größte Vanillekipferl mit einem Gewicht von 100 kg entstehen. Beim Weichnachtsornament in Form eines Christbaums konnten auch die Gäste mitwirken. Jeder Besucher, der selbstgebackene Vanillekipferl brachte, kam gratis zum Event, die Kekse wurden zum Ausfüllen des Ornaments verwendet und nach der Veranstaltung in Tafelboxen der Wiener Tafel an die Gäste verteilt.

 

Kinderbackstube

Auch an die kleinen Gäste wurde beim Finale des Backwettbewerbs gedacht – in der Kinderbackstube von Ströck. Dort hatten die zukünftigen Hobbybäcker die Möglichkeit, ganz nach Belieben und ihrer eigenen Vorstellung Gebäck zu formen, zu bestreuen und zu backen.


Die Rezepte der Sieger werden  auf www.martinahohenlohe.com veröffentlicht.