David Munoz eröffnet StreetXO in London

David Munoz

Von Madrid nach London mit mediterran-asiatischer Küche und Cocktails


Sein Restaurant in Madrid zählt zur innovativen Speerspitze der kulinarischen Szene Spaniens. Es hört auf den Begriff DiverXO und ist naturgemäß auf Monate ausgebucht. Patron und Cuisinier David Munoz hat den Madrilenen nebenbei auch ein legeres Zweitlokal eröffnet, es heißt StreetXO und bietet eine kreative Mischung aus Mediterran und Asiatisch.


London wiederum ist nach dem Brexit und der darauffolgenden Abwertung des Pfund eine auch finanziell lohnende Destination für reisende Foodies geworden. Spannend war es dort immer schon, so spannend wie nirgendwo sonst in Europa. Paris einmal ausgenommen. Klar, dass London immer noch als naheliegender Ort gilt, wenn es darum geht, ein Restaurant zu eröffnen, sei es mit nordischer, mit peruanischer oder eben mit spanischer Avantgarde-Küche.


Weshalb David Munoz in Kürze in London, wo er unter anderem bei Nobu und im Hakkasan gearbeitet hat, ein zweites StreetXO eröffnen wird. Neben der bereits aus Madrid bekannten Mischung, wird es in dem Lokal, welches rund um eine offene Küche konstruiert ist, auch kreative Cocktails geben. Streetfood aus aller Welt, vornehmlich aus der Gegend, wo das Ganze erfunden wurde, ergänzt in veränderter Weise das Programm.


Das Menü wird 14 Gänge enthalten und sich alle zwei Wochen ändern. Dabei zu erwartende Gerichte sind Pekinesische Dumplings mit knusprigem Schweinsohr oder ein gedämpfter Club-Sandwich aus Ricotta, Wachtelei und Shichimi-Togarashi - alles in einem fast experimentellen Stil präsentiert. Stickstoff und Xanthan da und dort nicht ausgeschlossen.


Text: Alexander Rabl