Essen

Die „10 Coolest Places to Eat in 2020“


Die Zahl der Menschen, die ihr nächstes Reiseziel nicht danach auswählen, wo die Natur am schönsten oder die Kultur am interessantesten ist, sondern wo es das beste Essen und die spannendsten Restaurants gibt, steigt stetig an. Um Foodies einen kleinen Anhaltspunkt zu geben, wohin sie der nächste Urlaub führen sollte, hat die Forbes-Gourmetredakteurin Ann Abel mit Hilfe einiger professioneller Feinschmecker die zehn coolsten Restaurants 2020 aufgespürt.

 

Unter den Profis finden sich der dänische „culinary ambassador“ Kristian Brask Thomsen (preisgekrönter Filmemacher und Gastgeber exklusiver Dinnerpartys), Gerhard Huber, der bereits in so ziemlich allen Top-Restaurants der Welt gegessen hat und Gourmetjournalist sowie Kochbuchautor Matt Goulding. Die Herrschaften müssen schließlich wissen, welche Konzepte derzeit besonders reizvoll sind. Ihnen zufolge lohnen sich folgende Kurztrips (in alphabetischer Reihenfolge):


 

Alchemist, Kopenhagen (Dänemark)

https://alchemist.dk

 

Dieses avantgardistische Restaurant des dänischen Kochs Rasmus Munk zu beschreiben, ist gar nicht einfach. Das muss man erlebt haben. Es erwartet einen mehr als nur gutes Essen. Ein Besuch ist ein Multimedia-Spektakel für alle Sinne. Die Gerichte überraschen nicht nur geschmacklich, sondern auch in ihrer Präsentation. So kommt beispielsweise ungestopfte Gänseleber in einem Silikonschädel auf den Tisch.



 

Direkte, Barcelona (Spanien)

http://www.direkte.cat

 

Im Herzen Barcelonas und mit nur neun Sitzplätzen liefert das Direkte mehr als nur Spaniens beste Produkte bietet. Vereint mit den Techniken und der Ästhetik der japanischen Küche, entstehen hier täglich wechselnde, spannende Menüs.



 

Hiakai, Wellington (Neuseeland)

http://www.hiakai.co.nz

 

Küchenchefin Monique Fiso hat eine Vision: alte Traditionen und Techniken der Maori mit modernen Einflüssen und scheinbar grenzenloser Fantasie miteinander zu verbinden. Daraus entwickelte sich ein Restaurant, das Neuseeland als Reiseziel abseits von Filmsets interessant macht.




Jordnær, Gentofte (Dänemark)

https://restaurantjordnaer.dk

 

Schon im ersten Eröffnungsjahr wurde das Jordnær hochgelobt und vielfach ausgezeichnet. Und das nicht zu Unrecht. Nordische, französische und asiatische Zutaten mischen sich in unglaublicher Harmonie zu außergewöhnlichen Kreationen.

 


 

Kjolle, Lima (Peru)

https://www.kjolle.com

 

Geführt von Virgilio Martinez’ Frau Pía León, bietet das Kjolle eine ungezwungene Küche, der es allerdings überhaupt nicht an Geschmack fehlt. Ganz im Gegenteil. Interessante Zutaten und Aromen verbinden sich zu wunderbaren Gerichten.



 

Meizan Kimiya, Kagoshima (Japan)

 

Die Brüder Kazuki und Kinsei Kimiya haben sich ein außergewöhnliches Restaurant aufgebaut. Der eine ein Sushi-Meister, der andere ein Kaiseki-Spezialist. Eine ungewöhnliche Kombination, die man in Japan noch nicht gesehen hat.



 

Mercado Little Spain, New York City (USA)

https://www.littlespain.com

 

Gemeinsam mit den Gourmet-Größen Ferran und Albert Adria eröffneten José Andrés und sein Team das Little Mercado Spain - ein Liebesbrief an die spanische Küche, mitten in Manhattan. Egal ob Churros zum Frühstück, Schinken, Paella oder Meeresfrüchte, man wird kaum einen besseren Ort finden, all dies zu bekommen.



 

Salsify, Kapstadt (Südafrika)

https://salsify.co.za

 

Das Salsify at the Roundhouse wird momentan als beste Restaurant Südafrikas gefeiert. Trendkoch Ryan Cole liebt es, mit Produkten wie Fisch und Fleisch zu experimentieren. Location, Ambiente und die multikulturelle Küchenlinie sind gleichermaßen atemberaubend.



 

Soneva Fushi, Kunfunadhoo Island (Malediven)

https://www.soneva.com/soneva-fushi/

 

Ein Restaurant-Angebot wie im Soneva Fushi Resort gibt es im Indischen Ozean kein zweites Mal. Ob unter Sternehimmel, im tropischen Garten oder an der preisgekrönten Sushi-Bar – die sieben Restaurants lassen keine Wünsche offen und bieten Genuss pur.



 

UNDER, Lindesnes (Norwegen)

https://under.no

 

Eines der erstaunlichsten Restaurants der neuesten Zeit findet sich in Norwegen. Das UNDER sieht aus wie ein großer Stein, der gerade ins Meer rutscht und ist das größte Unterwasser-Restaurant der Welt. Doch nicht nur die Architektur ist zu bestaunen, sondern auch die Küche, die ein 18-Gang-Menü mit den feinsten Produkten des Nordens liefert.