Guide 2022: Die Besten der Besten

24/11/2021

Das sind die erfolgreichsten Betriebe des neuen Guides: Ikarus, Steirereck, Obauer, Konstantin Filippou, Silvio Nickol Gourmet Restaurant.

Restaurant Ikarus
Publicité

Fünf-Hauben-Neuzugang: Ikarus (19/20)

Es gibt einen brillanten Neuzugang an der Spitze der österreichischen Hauben Küche. Martin Klein und das Team des Restaurant Ikarus in Salzburg gehören ab sofort der Riege der Fünf-Hauben Restaurants an. Das Restaurant wurde mit 19 von 20 möglichen Punkten bewertet. Laut Gault&Millau Herausgeberin Martina Hohenlohe sind die fünf Hauben redlich verdient. Es wird nicht nur auf höchstem Niveau gekocht, das Konzept des Restaurants in auch weltweit einmalig. Zum einen gibt es fast jedes Monat Kreationen von internationalen Gastköchen zu genießen, zum anderen gibt es zusätzlich auch ein eigenes Ikarus-Menü, welches schon an sich eine herausragende Erfahrung bietet. Wieso man sich diesen enormen Aufwand antut? Das eigene Menü dient nicht nur als „Ausweichoption“ für Gäste mit etwaigen Unverträglichkeiten, sondern auch als Abwechslung für Stammgäste, die das Ikarus mehrmals pro Monat besuchen. Der August ist allerdings zur Gänze der Kreativität von Martin Klein und seinem Team gewidmet. Jede Speise des Menüs hat seinen eigenen, ganz besonderen Reiz. Scheinbar Einfaches wechselt mit Exklusiven. Zurecht stehen nun also fünf Restaurants auf der österreichischen Qualitätspyramide ganz oben.

Ansonsten hat sich an der Spitze der Fünf-Hauben-Köche mit je 19 von 20 Punkten nichts geändert. Heinz Reitbauer (Steirereck im Stadtpark, Wien), Karl und Rudolf Obauer (Obauer, Werfen), Konstantin Filippou (Konstantin Filippou, Wien) und Silvio Nickol (Silvio Nickol Gourmet Restaurant, Wien) begeistern wie auch schon die Jahre zuvor.

Steirereck im Stadtpark (19/20)

Das Restaurant Steirereck ist etwas ganz Besonderes. Schon seit Jahren sorgen Heinz Reitbauer und sein Team für Geschmackserlebnisse auf höchstem Niveau. Jene kulinarische Verlässlichkeit, die das Gefühl vermittelt, angekommen zu sein, aber auch für ständige Überraschungsmomente sorgt. Jeder einzelne Gang macht Freude. Diese Beständigkeit, aber auch Konsequenz ist natürlich auch seiner Frau Birgit Reitbauer zu verdanken. Sie und ihr Team bieten Service der Spitzenklasse. Zum einem schaffen Sie es das Gefühl zu übermitteln, inmitten eines der besten Restaurants der Welt zu sitzen und zum anderen wird mit wärmender Gastlichkeit und herzerfrischender Leichtigkeit ein heimeliges Gefühl geschaffen. Eine eigene Welt und deshalb auch eine eigene Liga in der österreichischen Esskultur.

Obauer (19/20)

Rudi und Karl Obauer sind sowas wie die Doppelmonarchen der österreichischen Hochküche. Könige eines kulinarischen Weltreiches, das sein Zentrum in Werfen hat, aber keine Grenzen kennt. Produkte von hier, Geschmäcker von dort. Auch wenn Regionalität eine große Rolle spielt, wird frei von Zwang gekocht. Genuss wird zweifellos auf höchstem Niveau vermittelt. Dabei spielen Karl und Rudi Obauer mit Trends der Stunde, Klassikern und solchen, die es noch werden wollen. Die Küche kann sich auf ein hervorragendes Serviceteam verlassen, sowie einen Weinkeller, der viele alte, aber auch neue Schätze verbirgt.

Konstantin Filippou (19/20)

Auch Konstantin Filippou ist wieder an der Spitze der heimischen Gastronomie anzutreffen. Wer schon einmal das Vergnügen hatte, in Filippous wunderbarem Restaurant Gast zu sein, der kommt immer wieder gerne. Ein modernes, minimalistisches Lokal, das dennoch Wärme auf geschmackvolle Weise ausstrahlt. Detailverliebtheit und Kreativität zeigt sich auch bei den Speisen. Die Gerichte schauen aus wie gemalt, was aber noch wichtiger ist, sie schmecken auch großartig. Geschmackskombinationen, die gleichzeitig für Verblüffung und auch Harmonie sorgen. Auf demselben Niveau befinden sich auch Service samt Weinbegleitung, die nicht nur Freunde von Naturweinen begeistert.

Silvio Nickol Gourmet Restaurant (19/20)

Das Gourmet Restaurant von Silvio Nickol ist ohne Zweifel eines der exklusivsten Restaurants Österreichs. Nationale Gourmets wie auch internationale Gäste werden hier auf höchstem Niveau kulinarisch unterhalten. Wie hoch – und wie kostspielig dies geschieht – gilt es gleich von Anfang an zu entscheiden, denn das Menü kann auch mit Kavier-Supplement gewählt werden. Eine ähnliche Entscheidung kann genauso beim Wein getroffen werden, denn man hat die Möglichkeit bei der Weinbegleitung ein Upgrade zu wählen oder auch Weinflaschen mit einem Gegenwert eines Kleinwagens zu konsumieren. Allerdings gibt es – und das ist vielen nicht bewusst – auch Weine die durchaus leistbar sind. Ein Weinkeller jedes Börserl also.