Die Besten in Istrien

Monte



Monte



Wine Vault



Draga di Lovrana



Draga die Lovrana



Damir & Ornella



Laurus



Pepenero



Pepenero

Seit mittlerweile 14 Jahren werden von Gault&Millau Österreich auch Betriebe in Istrien getestet. Dass die kroatische Küche noch mehr zu bieten hat, als alt bekannte und im Sommerurlaub oft gegessen Cevapcici, Raznjici oder anderes gegrilltes Fleisch oder Fisch, beweisen einige Köche immer wieder. Folgende Betriebe sollte man bei der nächsten Kroatien-Reise jedenfalls unbedingt berücksichtigen.

 

Monte

Montalbano 75, Rovinj

Tel.: 0038 552 83 02 03

Web: www.monte.hr

 

Das Monte ist nicht nur aufgrund seiner Lage beinahe am oberen Ende des steilen Kirchenhügels ein echter Höhepunkt von Rovinj. Weißes Interieur prägt das Ambiente des wie ein elegant-romantischer Wintergarten angelegten Restaurants, dessen Service unter der Leitung der Patronne Tjitske Dekić sofort Wohlfühlatmosphäre verbreitet. Im Mittelpunkt der Küche von Danijel Dekić stehen die Degustationsmenüs „Essence“ (fünfgängig) und „Tendence“ (siebengängig).

 

Johnson

Majcevo 29 B, Mošćenička Draga

Tel.: 0038 551 73 75 78

Web: www.johnson.hr

 

Vielleicht zählt es ja zu den größten Qualitäten eines Kochs, Sensationen der Natur mit möglichst wenig persönlicher Einmischung und Umformung auf den Teller zu bringen. Besonders, wenn sie faktisch vor der Haustüre wachsen und gedeihen. Im Johnson pflegt man diesen Brauch. Alleine die Salzsardellen sind schon ein guter Grund, die Brüder Dragan und Dean Jurdana zu besuchen.

 

Wine Vault

A. Smareglia bb, Rovinj

Tel.: 0038 552 63 60 17

Web: www.montemulinihotel.com

 

Für die mächtige Maistra-Gruppe ist das Restaurant Wine Vault im Fünf-Sterne-Hotel Monte Mulini eine Prestigesache. Hier ist große kulinarische Oper vorgesehen. Die Kellner tanzen ihr Ballett exakt nach französischen Regeln. Ein wenig erinnert das Interieur an einen Weinkeller, und wer die Weinkarte ordert, dem wird auf einem Servierwagen ein bibelgroßes Buch vorgefahren. Die Gerichte jedoch sind sehr modern.

 

Pergola

Sunčana 2, Savudrija

Tel.: 0038 552 75 96 85

Web: www.pergola.com.hr

 

Feinspitze wissen die Signale zu deuten: Wenn die Wand der namensgebenden Pergola mit vergrößerten Zeitungsausschnitten, die den Koch preisen, tapeziert ist, wenn das Restaurant plötzlich in Schwarz, Weiß und Taubenblau gestylt und mit abstrakter Kunst geschmückt ist und wenn Geschirr wie Besteck designt sind – dann zeigt jemand seinen Ehrgeiz. Fabricio Vežnavar hat vom Vater den Betrieb übernommen und setzt auf moderne istrische Küche.

 

Restaurant Alfred Keller im Hotel Alhambra

Cikat 9, Mali Lošinj

Tel.: 0038 551 26 07 00

Web: www.losinj-hotels.com

 

Viele Jahre war in der Čikat-Bucht der Insel Lošinj die unberührte mediterrane Natur der einzige Luxus; seit 2015 bedienen dort zwei Fünf-Sterne-Hotels so gut wie alle weiteren noblen Wünsche. Ziemlich privilegiert fühlt man sich auf der Meerterrasse des Boutique-Hotels Alhambra, das in einer österreichisch-ungarischen Villa Quartier und mit dem Restaurant „Alfred Keller“ eine feine Genussoase bietet. Chef Melkior Bašić kombiniert Aromen mit feinem Gespür zu unbeschwerten kleinen Kunstwerken, oft in floraler Optik.

 

Draga di Lovrana

Lovranska Draga 1, Lovran

Tel.: 0038 551 29 41 66

Web: www.dragadilovrana.hr

 

Es mag seltsam klingen, aber um im Küstenort Lovran besten Fisch zu essen, sollte man hoch ins Gebirge fahren. Eine Auto-Viertelstunde vom Strand entfernt auf dem ersten Höhenzug, die Gipfel des Učka-Bergmassivs im Rücken, schaut die Draga di Lovrana weit aufs Meer hinaus, wo eigene Fischerboote auf Fang unterwegs sind. Das Restaurant ist elegant, der Service sehr bemüht und versiert. Wer das Wetterglück hat, auf der Terrasse zu speisen, dem erschließt sich die Magie des Ortes. Am besten lässt man Chefkoch Zdravko Tomšić ein Menü nach Tagesfang zusammenstellen.

 

Damir & Ornella

Zidine 5, Novigrad

Tel.: 0038 552 75 81 34

Web: www.damir-ornella.com

 

Bereits vor 20 Jahren, als Istriens Restaurants noch auf dicke, breit gefächerte Speisekarten setzten, bewiesen Damir und Ornella Beletić mit einem kroatienweit neuartigen Gastronomiekonzept Mut: In ihrer elegant-gemütlichen Konoba offerierten sie ausschließlich ein Meeresfrüchtemenü. Die Basis: fangfrische Fische und Krustentiere aus der Adria – weitgehend roh, am Gästetisch filetiert und in feinsten Olivenölen mariniert. Die Philosophie hat sich bis heute nicht verändert, doch die positive Entwicklung einiger lokaler Spitzenprodukte bereichert das Angebot spürbar.

 

Marina

Sv. Antona 38, Novigrad

Tel.: 0038 552 72 66 91

 

Das Fischrestaurant Marina versteckt sich in einem völlig unscheinbaren Gebäude schräg gegenüber der Tankstelle außerhalb (!) des Yachthafens von Novigrad und trägt den Vornamen seiner kulinarischen Seele, Marina Gashi. Die wiederum verantwortet die ebenso optisch wie geschmacklich kunstvollen Genüsse. Sie verzichtet auf Schnickschnack, alles ist perfekt zubereitet, temperiert und wunderbar harmonisch.

 

Laurus

Nova Cesta 12a, Opatija

Tel.: 0038 551 74 13 55

Web: www.villa-kapetanovic.hr

 

Die besten Produkte der Region so pur wie möglich oder traditionell in eleganter Weise auf den Tisch zu bringen, ist die Philosophie von Kruno Kapetanović, selbst ein leidenschaftlicher Genießer. Viele Gerichte heben sich wohltuend von bekannten regionalen Standards ab, das Weinangebot (viele Weine auch glasweise) ist außerordentlich und der Terrassenblick über die Kvarner Bucht grandios. So wundert es kaum, dass die am Berghang oberhalb von Opatija etwas abseits gelegene Adresse sich in den vergangenen Jahren zur Pilgerstätte für Feinschmecker entwickelt hat.

 

Pepenero

Porporela b.b., Novigrad

Tel.: 0038 552 75 77 06

Web: www.pepenero.hr

 

Wenn man in Novigrad den Sonnenuntergang direkt am Meer mit einer prachtvollen Aussicht genießen möchte, geht man am besten ins Pepenero. Die Küche ist wirklich gut und bietet vor allem typisch istrische Gerichte an. Etwas störend ist die übermotivierte Präsentation der Speisen, die ihnen ihren kulinarischen Reiz und ihre Authentizität nimmt. So werden Tintenfischbällchen auf eigenartigen Holzpfosten platziert, das Seebarschfilet legt die Küchencrew auf ein Stück Felsen.