Die besten Kochbücher für das Fest




Andreas Döllerer (18 Punkte) hat gerade ein gewichtiges 

Werk über die "Cuisine Alpine" herausgebracht




Larousse Book of Bread: Hier spielt Brot die Hauptrolle



Mit diesen Kochbüchern schenken Sie zu Weihnachten Freude 


Der Markt der Kochbücher boomt ohne Unterbrechung. Weihnachten ist eine gute Gelegenheit sich ein paar Neuerscheinungen anzuschauen. Zum Verschenken oder an sich selber denken. Diese Bücher rund ums Essen und Kochen gehören in jedes Bücherregal



Cuisine Alpine – Andreas Döllerer

Ein optisch opulent ausgestatteter Streifzug durch die Küche von 18-Punkte-Koch Andreas Döllerer, der aus regionalen Zutaten phantasievolle High-End-Gerichte produziert. Auf mehr als 300 Seiten gibt es in Döllerers Opus Magnum viel Text in Form von Portraits und Essays und noch mehr Bilder. Darunter sehr viel persönliches, beispielsweise ein besonders liebenswertes Kapitel namens „Kindheitserinnerungen.“ - D&R Verlag



Eselböck

Kunstaffin und ein Augenschmaus ist das endlich erschienene Buch über den Werdegang des Taubenkobels (derzeit bei 18 Punkten) und die Familie Eselböck. Weniger ein Kochbuch, als ein Buch für Fans der Familie, aber nicht nur das. Es ist darüberhinaus auch in Dokument österreichischer Kochgeschichte. - Eigenverlag



Rainer Stranzinger Salzkammergut

Zwar keine Neu-Erscheinung, aber dennoch empfohlen, weil irgendwie zeitlos: Rainer Stranziner kocht von allen 3-Hauben-Chefs Österreichs besonders „französisch“. Das Buch ist mit viel Liebe gestaltet. - Krenn-Verlag



Larousse Book of Bread

Unter dem Mangel an französischer Brotkultur leiden in Österreich viele. Hier ein Werk, in dem man sich theoretisch ins Thema vertiefen kann. Und warum nicht einfach selbst den Backofen anheizen? - Phaidon-Verlag



Puglia

Apulien wird vom Geheimtipp langsam zur Toskana der Italien-Reisenden. Es gilt als „Vorratskammer“ des Stiefels, mir unzähligen kleinen Produzenten und Slow-Food-würdigen Spezialitäten. Das Buch ist eine wunderschön gemachte Reise zu den Märkten und Rezepten der Gegend. - Phaidon-Verlag 



Michel Roux: Meine französischen Küchenschätze

Londons wichtigster französischer Koch hat in diesem Buch seine Lieblingsrezepte und Erfahrungen aus seiner langen Karriere zusammengefasst. Was französische Küche ausmacht, lesen Sie hier. - Christian Verlag



Vom Glück gemeinsam zu essen

Leo und Karl Wrenkh brechen eine Lanze für die gemeinsame Mahlzeit. Dabei sind Veganer, Vegetarier und Fleischtiger gleichermaßen bei Tisch willkommen. Die Rezepte sind dezidiert auf das Können von Hobbyköchen zugeschnitten. - Brandstätter Verlag



Hedi Klingers Familienküche

Der durch Thomas Bernhard zu literarischem Ruhm gelangte Gasthof ist ein Hort der klassischen österreichischen Küche. Willi Klinger hat in einem launig geschriebenen Kochbuch die Rezepte seiner Mutter für die Nachwelt aufgeschrieben. Klar, dass der Chef des Österreichischen Weinmarketing dabei auch mit Weinempfehlungen nicht geizt. - Brandstätter Verlag



Nopi

Yotam Ottolenghis Nopi in Soho ist eine sogenannte Kultadresse der Londonder Gastronomie. Hier tischen er und sein Koch Ramel Sculley einen Mix aus Asien und Orient auf, der in raffinierter Form auf den Tisch kommt. Und als Rezept in dieses Buch. - Dorling Kindersley Verlag 


Text: Alexander Rabl