Die besten Mittel gegen den Kater

Extreme Krisen rechtfertigen oftmals extreme Maßnahmen.

Die Tage um und nach Weihnachten, die Zeit zwischen den Jahren, die wir verwenden, um eingehende Verkostungen schwerer Getränke durchzuführen (endlich ist dafür Zeit), dann Silvester und die ersten Neujahrsfeste, die bis zur Ballsaison hinüberreichen, sie sind eine harte Zeit, der wir mit viel Standhaftigkeit begegnen müssen. Gut, wer ein paar Tricks beherrscht, die ihn im Ringen mit dem Pelztier, das ihm am Tag danach Kopfschmerz und Übelkeit verursacht, als Sieger dastehen lassen.

 

Wasser

Nehmen Sie genügend Wasser zu sich. Man spricht von einem Glas nach jedem Glas, jedem Drink. Es gibt da ein Sprichwort: „Wer trinkt, der muss trinken.“ Von dem? Egal.

 

Bleib einem Getränk treu

Ob Wodka wie die Russen, Champagner wie die Franzosen, Rotwein wie die Italiener oder Bier wie die Teutonen – wer nicht mischt, lebt länger und am nächsten Tag steht er früher und besser da.

 

Iss was Gescheites

Die Idee, die mit Alkohol zu sich genommenen Kalorien einzusparen, indem man auf das Essen verzichtet – ganz schön dumm. Denn der Körper will Mineralien, Salze, kurz Nahrung, die ihm das bringt, was er durch die Zecherei verliert. Machen wir es den Mittelmeervölkern nach und nehmen nie ein Glas ohne etwas Handfestes zu uns. Vom ersten bis zum letzten Drink.

 

Meide Cocktails, Brände und Zucker

Wer sich an die oben genannten Grundsätze der Treue zu einem bestimmten Getränk erinnert, weiß, dass die Mischung aus Bränden, Likören, Schnäpsen, Gin, Wodka und Zucker bei einer langen Nacht des Teufels ist.

 

Mach dir eine Suppe

Vor dem Schlafengehen eine Misosuppe anrühren oder eine Tasse von der lange vorbereiteten Hühnerbrühe schlürfen kann am Morgen den Unterschied zwischen K.O. oder Sieg nach Punkten bedeuten.

 

Vergiss das Reparaturachtel am Morgen

Es klingt nett, aber dem Körper nach einer Nacht des Übermaßes mit einem Bierchen oder einem Achtel Gutes tun zu glauben, ist der falsche Weg.

 

Geh ins Freie

Sauerstoff hilft. Man unternehme Spaziergänge an frischer, kalter Luft. Danach heiße Dusche und schon ist man wieder voller Appetit auf das Mittagessen. Gerne auch mit einer neuen Flasche.

 

Hol dir, was dir zusteht

Der Körper will Salziges, Fettes, Schweres. Das kann ein Ham&Eggs sein, ein Cordon Bleu, Dosensardinen, Ramen oder eine Wurst am Würstlstand. Er soll es bekommen.


Text: Alexander Rabl