Die Fuchs-Schule




Moderne Klassik, zubereitet vom Weinbank-Team unter Gerhard Fuchs und seinen Schülern.

Am 21. Jänner findet in der Weinbank in Ehrenhausen ein quasi kochhistorisches Abendessen statt. Die Geschichte dieses Diners, das sind die Erfolgsgeschichten unterschiedlicher mit mehreren Hauben ausgezeichneter Köche, die eines gemeinsam haben: Sie haben ihr Handwerk bei Gerhard Fuchs gelernt. Fuchs wird von den Gault-Millau-Testern seit 15 Jahren mit drei Hauben bewertet, eine anerkennungswürdige Leistung eines Spitzenkönners.

 

Fuchs ist ein Anhänger der klassischen, vollmundigen Linie am Herd und am Teller, Fan und Macher der großen Saucenküche. Alginate, Sphären und Tupfer auf dem Teller findet er lächerlich. Seine Philosophie erklärt sich auch aus seinem Werdegang. Fuchs hatte noch das Privileg, bei einem der ganz großen Köche Österreichs zu lernen, bei Rudi Kellner im Altwienerhof. Später kochte er im Tanglberg in Vorchdorf, gecoacht von Carlo Wolf. Eine Schule, die ihm niemand nehmen kann.

 

Zu den Fuchs-Schülern, die am 21. Jänner das „Diner der Retroperspektive“ zubereiten, zählen Markus Rath (Rathhaus, Längsee), Daniel Edelsbrunner (Kupferdachl, Unterpremsetten, Luis Thaller (der Luis, Anger bei Weiz) und Roland Pieber (Balthasar Schlossküche, Walpersdorf). Das Weinbank-Team wird zum Gelingen des Abends das Seinige beitragen.


Text: Alexander Rabl