Die Gewinner der World Restaurant Awards 2019


Abseits der Mainstream-Awards, die für Restaurants auf der ganzen Welt vergeben werden, wollten sich Joe Warwick und Andrea Petrini mit ihrer Idee der World Restaurant Awards positionieren und Restaurant-Awards in die Gegenwart holen (Gault&Millau berichtete).


Die beiden vergaben in Paris die Restaurant-Preise der etwas anderen Art. Der österreichische Koch Lukas Nagl (Bootshaus) war in der Kategorie „Off-Map Destination“ ebenfalls nominiert, musste sich jedoch dem Restaurant des Jahres „Wolfgat“ in Südafrika geschlagen geben.

 

Gewinner Big Plates

Restaurant of the Year: Wolfgat, Paternoster (Südafrika)

Arrival of the Year: Inua, Tokyo (Japan)

Atmosphere of the Year: Vespertine, Los Angeles (USA)

Collaboration of the Year: Paradiso X Gortnanain, Cork (Ireland)

Enduring Classic: La Mère Brazier, Lyon (Frankreich)

Ethical Thinking: Refettorio (Food for Soul), Italien

Event of the Year: Refugee Food Festival, Paris (Frankreich)

House Special: Lido 84 (Cacio e Pepe), Lombardei (Italien)

Forward Thinking: Mugaritz, San Sebastian (Spanien)

No Reservations Required: Mocotó, Sao Paolo (Brasilien)

Off-Map Destination: Wolfgat, Paternoster (Südafrika)

Original Thinking: Le Clarence, Paris (Frankreich)

 

Gewinner Small Plates

Instagram Account of the Year: Alain Passard (@alain_passard), Paris (Frankreich)

Long-Form Journalism: Lisa Abend, The Food Circus | Fool Magazin

Red-Wine Serving Restaurant: Noble Rot, London (Großbritannien)

Tattoo-Free Chef: Alain Ducasse, Paris (Frankreich)

Trolley of the Year: Ballymaloe House, Cork (Irland)

Tweezer-Free Kitchen: Bo.Lan, Bangkok (Thailand)