Die wohl beliebteste Knolle der Welt

12/01/2021

Publicité

Eine weitverbreitete Knolle erfreut sich großer Beliebtheit in zahlreichen Ländern der Welt. In Spanien ist sie Bestandteil der Frittata, in Italien in den Gnocchi und in den USA sind es die klassischen Fries. Der Erdäpfel ist in vielen Kulturen fester Bestandteil und in jeglicher Form auf der Speisekarte vorzufinden. Auch wir Österreicher lieben die Knolle.



Die Reise der goldenen Knolle


Kaum zu glauben, dass die Knolle erst seit dem 18. Jahrhundert durch die Spanier ins Herz Europas gebracht wurde. Davor galt sie als knolliger Nachtschatten und man vermutete eine giftige Wirkung der Pflanze. Inzwischen steht man der Erdäpfel keinesfalls mehr skeptisch gegenüber, sondern genießt sie.



Von Gelb bis Violet


Heute gibt es nicht nur zahlreiche Sorten des Erdapfels, sie finden auch unterschiedliche Verwendung. Der Unterschied ist von außen oftmals durch die Form und die Farbe erkennbar, aber auch im Inneren der Knolle offenbart sich ein Farbspektrum von hellgelb bis violett. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich in Österreich folgende Sorten: Ditta, Linzer Delikatess und Sieglinde.



Welche Sorte eignet sich wofür?


Nicht jede Sorte eignet sich jedes Gericht. So kommt es meist darauf an, ob es sich um speckige, vorwiegend festkochende oder mehlige Erdäpfel handelt. Beim Einkauf sorgen diese Begriffe oftmals für Verwirrung. Welche Sorten sich für Gratin und Co. eignen erfahren Sie hier:



Speckige Erdäpfel

Diese Sorten haben eine kompaktere Struktur und bleiben auch nach dem Kochen bissfester. Da sie beim Schneiden nicht zerfallen, eignen sich diese besonders gut für Gratins, Salate oder als Beilagenkartoffeln.


Gängige Sorten: Agata, Annabelle, Ditta, Linzer Delikatesse, Sieglinde, Kipfler



Vorwiegend festkochende Erdäpfel

Mit einer leicht mehligen Konsistenz und einer Schale, welche sich beim Kochen leicht löst, sind Erdäpfel dieser Art Basis für Suppen, Erdäpfelpuffer und Ofenkartoffeln.


Gängige Sorten: Bintje, Conny, Désirée, Isola, Jette, Ostara, Romina



Mehlige Erdäpfel

Ein besonders hoher Stärkegehalt zeichnet diese Sorten aus. Nach dem Kochen lassen sich die Erdäpfel leicht zerdrücken und eignen sich somit hervorragend für Püree, Kroketten oder auch Erdäpfelknödel.


Gängige Sorten: Adretta, Cosima, Donald, Mondial, Naturella, Signal, VanGogh, Welsa



Die süße Schwester auf dem Vormarsch


Seit einigen Jahren sorgt die Süßkartoffel für Aufruhr und das zurecht. Denn die orangene Knolle überzeugt mit einem einzigartigen Geschmack. Leicht süßlich eignet sie sich nicht nur hervorragend für salzige Gerichte, sondern findet auch Anwendung bei zahlreichen Süßspeisen. Von Cremesuppen bis zu saftigen Brownies verfeinert die unscheinbare Knolle so manch ein Gericht.



Topinambur, eine geschmackvolle Alternative


Wenn man Erdäpfel nicht mehr sehen und schmecken kann, greift man am besten zu einer Alternative. Der Topinambur erinnert im Aussehen zwar eher an eine Ingwerwurzel als an klassische Erdäpfel, lässt sich jedoch ganz einfach zubereiten. Roh in diversen Salaten oder leicht angeröstet mit Butter und Sesam überzeugt die Knolle mit ihrem nussigen Aroma.