Diese Weißweine verdienen besondere Beachtung


Ein    echter   Siegerwein   von  
Andreas   Gsellmann  ist   sein 

auf   der  Maische  vergorener 

Traminer




Unsere liebsten Traminer, Furmint und Goldmuskateller


Grüner Veltliner, Riesling, Sauvignon Blanc und Chardonnay prägen das Bild des Weißweinlandes Österreich. Daneben gibt es aber eine Reihe von Rebsorten, die ebenfalls Beachtung und Beifall verdienen.


Sie blühen und gedeihen im Verborgenen und oft handelt es sich dabei um in Österreich fast vergessene Sorten wie den Furmint – Sorten, deren Wiederbelebung wir einzelnen Winzern zu verdanken haben.


Nicht selten dienen sie auch innovationsfreudigen Winzern als Grundstoff für spannende Experimente. Daraus entstehen dann die Weißweine, die das zukünftige Bild Österreichs als erfolgreiche Werkstatt für Naturweine, Orange Wines und Biodynamik im Weingarten bestimmen werden.


Hier finden Sie eine Liste an Weinen, die der Gault-Millau-Jury besonders gefallen haben.


  1. 19 Pkt. Traminer Maische 2013, Andreas Gsellmann


  2. 18,5 Pkt. Furmint Garten Eden 2013, Wenzel


  3. 18,5 Pkt. Gemischter Satz Buchertberg 2013, Herrenhof Lamprecht


  4. 18,5 Pkt. Goldmuskateller Schwalbenschanz, Andreas Tscheppe


  5. 18,5 Pkt. Roter Traminer Freyheit 2013, Gernot und Heike Heinrich


  6. 18,5 Pkt. Roter Veltliner Gondwana 2013, Josef Fritz


  7. 18,5 Pkt. Traminer Profund 2013, Herbert Zillinger


  8. 18,5 Pkt. Zierfandler Große Reserve 2011, Stadlmann


  9. 18 Pkt. Gelber Traminer Wildrosen 2012, Salomon Undhof


  10. 18 Pkt. Roter Traminer H 2011, Tauss



Text: Alexander Rabl