Essen

Ein Abend für und mit Reinhard Gerer





Die Herren Kellner, Buxbaum und Gerer am Herd. 


Reinhard Gerer – müssen wir den Mann hier noch vorstellen? Für unsere ganz jungen Leser ein paar Worte. Gerer war es, der die Renaissance der Wiener Küche und nebstbei das erwachende Bewusstsein für das Feinschmeckerische der Österreicher in den 80er und 90er Jahren wesentlich mitprägte. Er war der erste gut verdienende Küchenchef Österreichs, der erste, der die Klaviatur des Spiels mit den Seitenblicke-Medien ebenso virtuos beherrschte wie die Zubereitung eines Wiener Bruckfleisches.

 

Dann verließ er das Bristol, dessen Restaurant Korso bei der Oper mit ihm selbst groß geworden war. Schade für Gerer und seine Fans, ein wesentlicher Fehler der Bristol-Manager, denn das Restaurant des Hotels schlingert seit Jahren führerlos durch das kulinarische Stadtbild.

 

Gerer hat Kolonnen von Küchenchefs ausgebildet, darunter Alexander Fankhauser und auch Daniel Kellner. Kellner arbeitet seit neuestem im schicken City-Lokal „Buxbaum“. Und genau dort gibt es ein gemeinsames Auftreten des ehemaligen Juniors mit seinem Chef und mit Benjamin Buxbaum. Ein zweitägiges Mini-Festival für Fans des großen Alten, ein paar Gänge aus alten Zeiten und etwas Neues.

 

Auf dem Programm unter anderem: Rollmops mit Essig vom Gegenbauer, Milchkalb mit Thunfisch, Lauchschaum mit Morcheln und Flusskrebsen, Seesaibling mit Mark und Sherry, Täubchen mit Champagnerkraut und Rüben, Salzburger Nockerl „Facon Gerer“ – was hier wohl dahintersteckt?

 

Zeitpunkt: 4. und 5. April 2017

Ort: Buxbaum, Grashofgasse 3, 1010 Wien

 

Reservierungen ausschließlich telefonisch unter 0043 1 276 82 26

oder per Mail an: reservierung@buxbaum.restaurant.


Text: Alexander Rabl