Ein Abend voller Inspiration mit Dom Pérignon

Nur 40 Gäste wurden geladen, um in Anwesenheit des Kellermeisters von Dom Pérignon eine sensorische Reise als Gourmet-Highlight des Jahres erleben zu dürfen. 

Thorsten Probost, Drei-Haubenkoch vom Burg Vital Hotel in Oberlech, kreierte ein in szenische Akte eingebettetes Menü, das die vielen Facetten sowie die fünf Ideale von Dom Pérignon eindrucksvoll vereinte.

Die Geladenen wurden in schwarzen Limousinen an eine „noch“ geheime Location gebracht. Gemäß dem Leitmotiv von Dom Pérignon 2018 „Inspiration is Power“ wurde die Liste der prominenten Gäste handverlesen und zu Ehren von Richard Geoffroy zusammengestellt.

v.l.n.r. Nicolas Pasquero, Louis Vuitton Store Manager Wien, Markus Ferrigato, GF Moët Hennessy Österreich, Martina & Karl Hohenlohe, Kochbuch-Autorin & Herausgeber Gault Millau. (c) Sabine Klimpt

So staunte die elitäre Gruppe um Pauline Rochas (Parfümeurin), Nicole Beutler(Schauspielerin und Chansonnière), Florian Gschwandtner (Founder & CEO Runtastic), Nina & Felix Adlon (Opernsängerin & Hotelerbe), Martina & Karl Hohenlohe (Kochbuch-Autorin & Herausgeber Gault Millau), Martin Ho (CEO Dots Group), Monique Dekker (Generaldirektorin Park Hyatt) und Christian Zandonella (Generaldirektor Ritz Carlton), als der Weg ins Odeon – dem ehemaligen Getreidespeicher Wiens und Spielstätte des Serapionstheater – führte. Ein würdiger Rahmen und einzigartiger Austragungsort, um erlesenste Kulinarik genießen zu dürfen.

Als Auftakt stand das Solotasting von Dom Pérignon P2 Vintage 2000 im Mittelpunkt. So wurde nur jeweils ein Glas auf einer schwarzen Säule ansteigend in der Zuschauertribüne platziert, begleitet von sphärischen Klängen - ein fürwahr perfekter Einstieg in einen sinnlichen Abend voller Überraschungen.

Die Bühne konnte nur erahnt werden und erst nach dem Fall des schwarzen Vorhangs kam die prächtig geschmückte Tafel für 40 Personen zum Vorschein. In diesem surrealen Setting wurden dann zur zweiten Plénitude von Dom Pérignon kulinarische Höhepunkte in 5 Akten gereicht. Professionelle Unterstützung erhielt der hochdekorierte Haubenkoch vom Arlberg von Park Hyatt Vienna Executive Chef Stefan Resch.

1. Akt: „INTENSITY“ ( = Intensität) 

Hier wird ein Allerlei vom Ländle Rind gehackt, mariniert, gekocht und mit Liebstöckel, Blutampfer, Eiskraut sowie jungem Borretsch serviert. Dazu passt Dom Pérignon P2 Vintage 2000.

(c) Sabine Klimpt
      
2. Akt: „PRECISION“ ( = Präzision, die von Echopreisträger und Stargeiger Yury Revich auf der „Princess Aurora“, einer „Golden Period Stradivari“, aus 1709 hörbar gemacht wurde)

Serviert wurden wilde Krebse im aufgeschlagenen Sud an roten Linsen und dreierlei Basilikum in Begleitung von Dom Pérignon P2 Vintage 2000.

(c) Sabine Klimpt

3. Akt: „MINERALITY“ ( = Mineralität)

Es wurden Flügel vom Wälder Hendl und Fischteich Forelle an gedämpften Kräutern, Karfiol, Morcheln und Brennesseln serviert. Dazu: Dom Pérignon P2 Vintage 2000.

(c) Sabine Klimpt
      
4. Akt: „TACTILE“  ( = Tastsinn)

Hanseler Sau gegrillt, mit weißem Riebel, jungem Kraut, Jamaika Thymian und Schweizer Majoran. Dazu Dom Pérignon P2 Vintage 2000.
      
5. Akt: „COMPLEXITY“ ( = Vielschichtigkeit)

Topfen vom Metzler in Egg wurden an Schwarzbeeren mit Rahmeis und Winterestragon aus Mexiko serviert. Dazu wurde Dom Pérignon Rosé P2 Vintage 1996 verkostet.

(c) Sabine Klimpt

Richard Geoffroy:

Der Chef de Cave gehört zu den herausragendsten Persönlichkeiten in der Champagner- und Weinkunde. Der passionierte Kunstliebhaber bezeichnet Wien als „Die Stadt der Inspiration“. So war es auch Richard Geoffroy, der die österreichische Glasmanufaktur Riedel beauftragte, ein eigenes Dom Pérignon Champagnerweinglas zu konzipieren, das weltweit bei allen Tastings eingesetzt wird. Das Jahr 2018 steht bei Dom Pérignon ganz unter dem Motto „INSPIRATION IS POWER“.

Thorsten Probost, Drei-Haubenkoch vom Burg Vital Hotel in Oberlech & Richard Geoffroy, Kellermeister von Dom Pérignon. (c) Sabine Klimpt