Ein Kochbuch zur Erntezeit


Das Kochbuch zur Saison heißt kurz und knapp Obst.



Dieses Kochbuch kommt gerade recht


Jetzt ist die beste Zeit für Obst. Pfirsiche sind in perfekter Form, Zwetschgen kommen in Kürze, Waldbeeren schmecken nach Frucht und Sonne. Birnen und Äpfel lassen sich nur mehr ein paar Wochen Zeit mit dem Reifen. Dazu passt ein Buch, das sich dem Kochen mit Obst in süßen und salzigen Anwendungen widmet. 

Es trägt den vielsagenden Titel: Obst.


Und der Inhalt dieses lesbaren Obstkorb ist in der Tat ein Fest der Opulenz, der Farben, Geschmäcker – und der guten wie auch leicht nachvollziehbaren Rezepte. Es ist dann auch nicht die Revolution des Kochens, die in diesem Buch steckt. Es sind logische Kombinationen aus Süß und Süß, Süß und Salzig sowie Süß und Bitter. Obst kommt als Kombination mit Käse, mit Fisch, mit Geflügel und Fleisch ebenso wie in seiner vielfältigen Verwendbarkeit als süßes Dessert unter besonderer Berücksichtigung der Kombination mit Käse.


Also findet man in diesem Buch ein Rezept für einen Salat mit Linsen, Wildreis, Kirschen und Ziegenfrischkäse, das sich genauso einleuchtend liest wie jenes für Melonengazpacho oder das Rezept für Makrele mit süss-sauren Stachelbeeren oder in Tee pochiertem Pfirsich mit salzigem Joghurt und Estragon. Sagt uns nicht der Hausarzt immer, man solle mehrmals im Tag Obst essen? Bei der Lektüre dieser Rezepte versteht man erst, was er damit gemeint haben muss.


Bernadette Wörndl, die das Buch geschrieben hat, entdeckte an der Wiener Kunstschule „Food Art“ für sich, arbeitete in San Francisco („Chez Panisse“) und Wien. Sie ist außer Autorin auch Foodstylistin und natürlich Köchin – einstweilen bloß privat.


Das Kochbuch ist im Brandstätter Verlag erschienen und kostet 34,90 Euro


Text: Alexander Rabl