Getränk

Gault&Millau 2020: Fruchtsaft des Jahres

Den puren Geschmack einer Frucht in Form von Saft in die Flasche zu bekommen, ist eine hohe Kunst, die erfreulicherweise eine stattliche Zahl heimischer Bauern beherrscht. Wie beim Wein gilt es, den perfekten Erntezeitpunkt zu erwischen, dann möglichst rasch und sanft zu pressen. 


In den letzten Jahren sind immer mehr Obstbauern dazu übergegangen, auch reinsortige Apfelsäfte abzufüllen, bei denen man die Sortenunterschiede deutlich schmeckt. So sehr wir diese Entwicklung begrüßen, haben wir heuer einen Mischsaft (Apfelsaft mit Traube von Gruber’s Fruchtsaft aus dem Weinviertel) zum Saft des Jahres gekürt. Damit wollen wir die hohe Kunst, einen perfekt balancierten Mischsaft zu komponieren, würdigen. Gerade Apfelsaft lädt mit seiner lebendigen Säure dazu ein, ihn mit süßem Obst – in diesem Fall mit Weintrauben – zu vereinen.


Die vielfältige Welt heimischer Fruchtsäfte steckt voller erfreulicher Überraschungen, die es lohnen, entdeckt zu werden. Dass derartige Schätze nicht immer und überall verfügbar sind, erhöht nur deren Reiz. Und auch wenn der eine oder andere in diesem Guide bewertete Saft irgendwann nicht mehr verfügbar – weil ausgetrunken – ist, lohnt sich die Suche, denn sämtliche hier vorgestellten Produzenten zählen zur „Saft-Elite“ unseres Landes, wie das hohe Niveau bei der Verkostung auch heuer wieder eindrucksvoll unterstrich.


Apfel-Traubensaft

Gruber's Fruchtsaft

2203 Putzing, Kirchensteig 35


Die Expertenrunde ist sich einig: den österreichischen Fruchtsaftproduzenten liegt Qualität sehr am Herzen. Und das schmeckt man. Die Entscheidung fiel nicht leicht. Als Sieger in der Kategorie Fruchtsaft des Jahres stach der Apfel-Traubensaft von Grubers Fruchtsaft aus dem niederösterreichischen Putzing heraus. Der im Weinviertel ansässige Betrieb von Franz Gruber überzeugt die Jury mit einer sehr gelungenen und fruchtigen Kombination aus frischem Apfel und der natürlichen Süße vollreifer Trauben. Wir gratulieren sehr herzlich!