Getränk

Gault&Millau 2020: Likör des Jahres

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Natur in ihrer besten Form einzufangen. Seien es Marmeladen, Schnäpse oder auch Liköre.  Aus den hochwertigsten Ausgangsstoffen, von Früchten über Nüsse bis hin zu herben Kräutern oder Eiern, erzeugen österreichische Brennereien, aber auch kleinere Betriebe, eine große Vielfalt unterschiedlichster Liköre. 


Im Fokus steht dabei immer die Entstehung eines Ausgangsprodukts mit einer Einzigartigkeit, die man schmecken und spüren kann. Schließlich sind die Österreicher gerade beim Genuss von Hochprozentigem, der auf eine lange Tradition zurückgeht, besonders anspruchsvoll. Zum Glück liefert Mutter Natur zu jeder Jahreszeit Grundstoffe, die sich perfekt zu Likör verarbeiten lassen.


Somit ist für die verschiedensten Geschmäcker und Anlässe zu jeder Zeit etwas dabei. Wer schätzt zu Ostern nicht das betörende Aroma des Eierlikörs oder gönnt sich zum Abschluss eines üppigen Dinners nicht gerne ein Gläschen Kräuterlikör? Dass dieses Produkt so schön abwechslungsreich ist, hat auch unsere Expertenjury bei der Verkostung von Gault&Millau gemeinsam mit der Messe Wieselburg begeistert. Aus den besten Likören zehn verschiedener Kategorien, die zuvor bei der Prämierung „Das goldene Stamperl“ ermittelt wurden, haben wir unseren Gault&Millau-„Likör des Jahres“ gefunden – und die Entscheidung ist nicht leicht gefallen.


Heidelbeerlikör

Hainzl-Jauk

8523 Frauental, Grazer Straße 231 


Aus dem steirischen Schilcherland kommt heuer der „Likör des Jahres“. Familie Hainzl-Jauk überzeugte die Expertenjury mit ihrem hausgemachten Heidelbeerlikör. Neben der typischen dunklen bläulich-violetten Färbung begeisterte auch sein delikater, milder und doch intensiv- fruchtiger Duft. Sehr zum Hervorheben sind auch das samtige und volle Schwarzbeeraroma und der volle Fruchtgeschmack des Likörs. Erfrischend und fruchtig. Wir gratulieren ganz herzlich.