Essen

Gault&Millau Krapfentest: Das ist der beste Faschingskrapfen


„Wir testen Restaurants, Weine, Spirituosen, Fruchtsäfte, Honig, Küchengeräte, alles was mit Essen zu tun hat, auf eine Verkostung freuen wir uns jedes Jahr aber ganz besonders: den Gault&Millau-Krapfentest“, meinen Karl und Martina Hohenlohe, Herausgeber des Restaurantführers „Gault&Millau“. Gemeinsam mit anonymen Testern wurden auch heuer wieder 17 verschiedene Krapfen verkostet. Den Testern waren die Produzenten vorab nicht bekannt. Produkte von großen Anbietern über Supermärkte bis hin zu kleinen Konditoreien wurden auf Geruch, Form, Zuckermenge, Farbe, Kragen, Teig-Konsistenz/Geschmack und Marmelade Konsistenz/Geschmack hin überprüft.

 

Trotz verschiedener Geschmäcker und Vorlieben gibt es klare Qualitätskriterien, die auf einen klassischen Marillenkrapfen zutreffen sollten. Schon auf den ersten Blick waren deutliche Unterschiede zu erkennen. Charakteristisch für den Krapfen ist etwa der Kragen, der entsteht, wenn der ungebackene Teigling zuerst bei geschlossenem Deckel drei Minuten gebacken wird. Dieser sollte sich klar von der goldbraunen Farbe des gleichmäßig runden Gebäcks abheben. Ob der Krapfen wirklich frisch ist, testet man am besten mit leichtem Druck: Wenn der Teig wieder in seine ursprüngliche Form zurückgeht, hat man ein frisches Exemplar vor sich.

 

Wichtiger noch als das Aussehen ist der Geschmack. Der Teig soll luftig, aber trotzdem bissfest sein und leicht nach Germ schmecken, die Marmelade ist im besten Fall fruchtig und leicht säuerlich, jedoch keinesfalls zu süß.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Von 17 Krapfen wurden 10 als ausgezeichnet bewertet, als Sieger des Gault&Millau Krapfentests ging die Traditions-Bäckerei Groissböck hervor. Der Krapfen konnte in nahezu allen Kategorien Bestnoten verzeichnen.

 

„Die ersten Fünf lagen unglaublich dicht beieinander, der Krapfen von Groissböck hat uns aber am meisten überzeugt“, so Gault&Millau-Herausgeber Karl Hohenlohe.

 

 





1.      Groissböck 
      (€ 1,40)









2.      Ströck 

        (€ 1,20)









3.      Oberlaa 

        (€ 1,90)









4.      Heiner 

        (€ 2,20)









4.      Joseph 

        (€ 2,95)









5.      Felzl 

        (€ 1,55)







Weitere getestete Krapfen (in alphabetischer Reihenfolge):





Aida 

(€ 1,50)








Anker 

(€ 1,15)








Billa 

(€ 0,99)








Demel 

(€ 2,90)








Der Mann 

(€ 1,20)








Felber 

(€ 1,20)








Geier 

(€ 1,20)








Gragger 

(€ 2,00)








Hofer 

(4 Stück um € 1,29)








Lidl 

(€ 0,59)








Spar 

(4 Stück um € 1,49)








Szihn 

(€ 1,39)