Georgische Starköchin beim Wirtshausfestival am Traunsee

Das Wirtshausfestival Felix, welches von 22. März bis 14. April am Traunsee stattfindet, lockt mit einer Reihe an Attraktionen ins frühlingshafte Salzkammergut. Im Zeichen von Sommerfrische und Wirtshauskultur. Einer der Höhepunkte: Das Pop-Up mit Georgiens Topchefin Tekuna Gachechiladze (Tiflis) in der legendären Russenvilla.


Mit Muscheln aus dem Schwarzen Meer und georgischer Burrata wartet in einer ehemaligen Literatenvilla in Tiflis die als neuer Küchenstar gefeierte Tekuna Gachechiladze auf. Sie hat in Deutschland studiert, in New York gekocht.

 

Eine Kosmopolitin, Vertreterin einer neuen Generation von kulinarischen Menschen in der ehemaligen Sowjetrepublik. Zum Frühlingsbeginn schlägt sie ihre Zelte in Traunkirchen auf, in einer ebenfalls geschichtsträchtigen Location, der sogenannten „Russenvilla“.


 

Das Pop-Up der Köchin aus Tiflis wird einer der Höhepunkte des heuer zum zweiten Mal stattfindenden Felix-Festivals sein, das sich der Wirtshauskultur in all ihren spannenden Facetten widmet. Ausgerichtet wird das Festival von Wolfgang Gröller, der mit seiner Frau das wunderbare Hotel Das Traunsee und das Hotel Post in Traunkirchen führt.

 

Die Villa wird extra für dieses Pop-Up aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt, danach voraussichtlich wieder eingemottet. Doch neben dem Auftritt georgischer Gastronomie hat Felix mitunter einige andere Attraktionen am Veranstaltungskalender.

 

Natürlich ist Oberösterreichs Hauptnahrungsmittel, das Knödel in allen salzigen und süßen Varianten, wieder ein Star, Stichwort Knödlroas (für Nicht-Oberösterreicher: Knödelreise) und ebenso erwartungsgemäß spielen die Fische aus dem Traunsee eine Rolle.

 

17-Punkte-Küchenchef Lukas Nagl vom Bootshaus in Traunkirchen wird einige seiner JRE-Kollegen zum gemeinsamen Kochen motivieren. Es gibt Ostermärkte, einen Fischmarkt, Weindegustationen aus der Welt der Magnumflaschen und vieles mehr.

 

Schauen Sie am besten gleich ins Programm.

 

Die Tickets sind bereits unter www.wirtshausfestival.at erhältlich.

 

Text: Alexander Rabl