Innviertler Haubenköche kochten für den guten Zweck


Seit Jahrhunderten ist die Region des Innviertels für das Brauen köstlichen Bieres bekannt. Darum war es 2013, als man auf der Suche nach einem Markenzeichen war, um die Region neu zu positionieren, naheliegend, eine Veranstaltungsreihe rund um den Gerstensaft zu erschaffen. Und so wurde der „Innviertler Biermärz“ geboren, der dieses Jahr bereits in die siebte Runde ging. Das Highlight 2019 bedeutete das Benefiz-Galadinner mit fünf Innviertler Haubenköchen, bei dem 10.000 Euro für die MAS Alzheimerhilfe gesammelt wurde.

 

170 Feinschmecker ließen sich im Fill Future Dome in Gurten von Christoph Forthuber (Forthubers Restaurant, Munderfing), Florian Schlöglmann (Wirt z'Kraxenberg, Kirchheim/I.), Peter Reithmayr (Aqarium, Geinberg), Lukas Kienbauer (Lukas, Schärding) und Dominik Bauböck (Bauböck, Gurten) allerfeinst bekochen.

 

„Wir sind sprachlos. Wir werden als Verein zwar von der öffentlichen Hand grundfinanziert, könnten aber die Qualität, die wir bieten, ohne Spenden und private Unterstützer nicht gewährleisten“, freuten sich Geschäftsführerin Mag. Edith Span und Stellvertreterin Anna Kreil über die Spende für ihren Verein.

 

Die mehr als 80 Veranstaltungen des Biermärz, darunter auch die zahlreichen Brauereiführungen, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, sodass bereits Gäste aus Wien und München extra anreisen, um sich das eine oder andere spannende Event nicht entgehen zu lassen. „Wir sind mit dem berauschenden Erfolg des heruigen Biermärz mehr als zufrieden und freuen uns schon auf den nächsten im Jahr 2020“, so Andrea Eckersdorfer von der Bierregion Innviertel.