Jamie Oliver am Wiener Flughafen eingezogen


(c) Flughafen Wien: Jamie's Deli am Flughafen Wien.



Smoothies, Müsli, Salate und Wraps.



Sandwiches und mehr.


Der Flughafen Wien war bisher nicht als kulinarischer Hotspot bekannt, doch das soll sich nun ändern. Am Terminal 3, direkt nach dem Duty Free, wo vorher eine kleine, unscheinbare Bäckerei war, zog nun der erste Streich des britischen Starkochs Jamie Oliver ein: Jamie’s Deli.

 

Täglich stehen hier von 5.00 bis 22.00 Uhr verschiedene Speisen zum Mitnehmen auf dem Programm. Vom Frühstücksangebot wie „Honey Toasted Granola Pot“ oder einem English Breakfast, kleinen Snacks wie diversen Sandwiches, Wraps oder gefüllten Croissants und gesunden Salaten, kommen auch warme Speisen nicht zu kurz. Das Pulled Pork Sandwich mit Coleslaw ist eine willkommene Abwechslung, die Pizzen (z.B.: die scharfe Vienna Hot Pizza) mit dickem Boden Geschmackssache. Auch ein Wiener Schnitzel soll es in Zukunft zur Auswahl geben.

 

Man folgt mit Jamie’s Deli dem Trend der letzten Jahre: gesetzt wird auf Nachhaltigkeit (die Teller sind beispielsweise aus Holz, Besteck aus recyceltem Plastik) und regionale Produkte, die sich natürlich je nach Saison ändern – auch eines der großen Anliegen des Star-Kochs, dem vor allem gesunde Ernährung besonders wichtig ist.

 

Gesund fallen auch die angebotenen Smoothies aus, die man sich direkt aus dem Kühlregal nehmen und frisch mixen lassen kann. Morning Glory mit Haferflocken, ein typischer Beeren-, oranger und grüner Smoothie punkten mit großer Farbenpracht, geschmacklich sind sie jedoch eher schwach.

 

Qualität, vor allem am Flughafen, hat jedoch ihren Preis. Die Smoothies kommen auf stolze € 5,50, für Müsli oder Joghurt blättert man € 4,90 hin, ein Stück Pizza kostet € 6,50 und ein Teller Salat mit warmer Speise zwischen € 13,50 und € 15,90.

 

Was die Qualität der Gastronomie betrifft, will der Flughafen Wien in den kommenden Jahren immer besser werden. Zum Ziel hat man sich den fünften Stern gesetzt, den in Europa bisher nur der Flughafen München innehat. Schönere Gastronomie-, Warte- und Loungeflächen sollen den Weg dorthin ebnen. Bis Ende des Jahres soll der Meinl am Graben Foodcourt einem „Jamie’s Italian“ weichen, die DeCanto Weinbar gegenüber wird 2018 in eine Jamie-Oliver-Bar umgewandelt – eine ganze Jamie-Oliver-Welt sozusagen.


Blicken lassen hat er sich bei der Eröffnung übrigens nicht, der gute Jamie. Es wird gemunkelt, dass er erst beim dritten und letzten Streich in Wien auftaucht.