Jamie Oliver eröffnet Restaurants am Wiener Flughafen

Jamie Oliver, er hat nicht nur den Briten, sondern einer ganzen Generation zwischen 20 und 40 die Lust am Kochen zu Hause und das Verständnis dafür beigebracht. 


Es wurde Zeit. Wer am Wiener Flughafen eincheckt, wundert sich schon seit dem ersten Tag der Eröffnung des Terminal 3 über das mittelmäßige Angebot an Verpflegung ebendort. Damit soll es im Lauf des Jahres vorbei sein.

 

Jamie Oliver kommt. Ihm verdankt eine ganze Generation die Bilder von mit Zitrone und Kräutern mit bloßen Händen eingeriebenen Hühnern und anderes, sinnliches Kochfernsehen. Der Bestseller-Autor und Unternehmer, der Gourmet-Koch ist, aber Garant für einfallsreich komponiertes und qualitativ hochstehendes Essen, zieht 2017 und 2018 am Flughafen Schwechat ein. Und zwar gleich mit drei Betrieben: Deli, Restaurant und Bar. 

 

Der Flughafen Wien ist damit auch österreichweit der erste Standort der international bekannten Gastronomiegeschäfte von Jamie Oliver.

 

Die Inbetriebnahme des „Jamie’s Deli“ ist für Mai 2017 vorgesehen. Bei diesem To-Go-Konzept liegt der Schwerpunkt neben dem berühmten „super food“ vor allem auf hochwertigen italienischen Speisen zum Mitnehmen. Für Dezember 2017 ist die Eröffnung des Restaurants „Jamie’s Italian“ geplant. 

 

Natürlich lautet das Motto hier vor allem „casual“. Und bis Mitte Mai kommenden Jahres wird eine freistehende Bar in Betrieb gehen, bei der Passagiere kleine, feine Snacks und Cocktails verabreicht bekommen. 

 

Dabei werden die bestehenden Gastronomieflächen für die neuen Restauranteinheiten umgebaut und schrittweise durch die neuen Angebote abgelöst. Kann sein, dass das kulinarische Angebot des Wiener Flughafens, gemeinsam mit den bereits vorhandenen Do&Co-Betrieben, dann wirklich westeuropäische Standards erreicht. Die Vorbilder sind: Amsterdam, Hamburg, London und Madrid.


Text: Alexander Rabl