Kosmopolitentum am Teller


Vorfreude auf das gemeinsame Projekt: Vahe Hovaguimian und Alexander Mayer






Küchenchef Alexander Mayer als Beherrscher der kulinarischen Welten


Der weitgereiste Unternehmer Vahe Hovaguimian hatte einen Traum: ein Restaurant in Wien, das die Geschmäcker der Welt auf die Teller bringt. Rezepte aus Ost, West, Nord und Süd, zeitgemäß interpretiert und zubereitet. Im Juni soll es soweit sein. Dann eröffnet das „Blue Mustard“ in bester Lage in der Wiener Dorotheergasse.


Als Küchenchef gewann Vahe Hovaguimian Alexander Mayer. Der zuletzt im Vincent mit drei Hauben ausgezeichnete Küchenchef liebt das Reisen in der Tat. Er hat schon in jungen Jahren als Schiffskoch die Welt gesehen, seine Liebe gilt Frankreich, vornehmlich Paris und der Bretagne, wie auch der herzhaften Küche seiner steirischen Heimat. Mayer verfügt über ein enormes Wissen über die Küchenstile der Welt. Seine Kontakte zu Produzenten auch außerhalb Österreichs sind exzellent. Seit Monaten tüftelt er an der Karte des „Blue Mustard“. Der Plan: Es soll alles andere sein, als ein klassisches Gourmetrestaurant im Stil des „Vincent“.


Eine Bar wird unter anderem im Mittelpunkt stehen. Bar-Consulter ist der einmalige Reinhard Pohorec, der sich gemeinsam mit Alexander Mayer auch einiges zum Food&Cocktail-Pairing ausdenken wird. Nach dem perfekten Mann hinterm Tresen wird angeblich noch gesucht.


Bei den Weinen will man im „Blue Mustard“ einen ungewöhnlichen Weg gehen, den gehobenen Mainstream eher anderen Lokalen überlassen. Entdeckungen sind erwünscht und wenig bekannte Winzer werden forciert. Als Sommelier und Mâitre verantwortlich ist der unter anderem im „Steirereck“ erprobte Manfred Schilcher.



Text: Alexander Rabl