Essen

Kürbis: Das sind die beliebtesten Sorten

Wenn die Tage kürzer werden und die Blätter langsam ihre kräftig grüne Farbe verlieren, dann ist es soweit, es ist wieder Kürbiszeit!


Das ganze Jahr über freut man sich schon auf die Riesenbeere, deren Ursprung in Mittel- und Südamerika liegt. Knapp 800 verschiedene Kürbissorten gibt es weltweit mit unterschiedlicher Farbgebung von Gelb und Orange über Weiß und Grün. Die Artenvielfalt spricht für sich. Dennoch gibt es klare Vorreiter, deren Geschmack und einfache Zubereitung überzeugen und sie zum klaren Favoriten in heimischen Küchen machen.


KLEINE KÜRBISKUNDE




Hokkaido

Der kleine Kerl aus Japan überzeugt mit fein nussigem Aroma 

und ist der meistverkaufte Speisekürbis. Die Schale des 

Hokkaido kann ohne Bedenken mitverarbeitet werden, was mühsames Schälen und Zeit spart.


Zubereitungsempfehlung: Hokkaido-Spalten aus dem Ofen 

mit ein wenig Olivenöl und Rosmarin



 

Muskatkürbis

Nicht nur das Aussehen, sondern auch der leicht süßliche Geschmack erinnert an eine Mandarine, jedoch kann der Muskatkürbis bis zu 18 Kilogramm schwer werden. Die Schale 

ist zunächst grün, verfärbt sich mit steigender Reife hellbraun. 

Sie ist nicht zum Verzehr geeignet.


Zubereitungsempfehlung: Cremiges Kürbisrisotto mit frisch gehobeltem Parmesan



 

Butternuss Kürbis

Besser bekannt als Butternut enthält der birnenförmige Kürbis besonders viel Carotin. Er ist der Ideale Kürbis für Kochanfänger da er sich vielseitig Verarbeiten lässt. Pürieren, Braten und Dünsten – alles ist möglich.


Zubereitungsempfehlung: Kürbiscreme-Suppe mit frischem Ingwer




 

Orangetti

Der melonenähnliche Kürbis ist auch bekannt als Spaghettikürbis. Sein fasriges Fruchtfleisch zerfällt beim Kochen oder Backen in Fäden. Das Ergebnis sind gesunde Spaghetti, die man ganz einfach aus der Schale essen kann.


Zubereitungsempfehlung: Gesunde Kürbisspaghetti mit frischem Tomaten-Basilikum Pesto.


Text: Kathrin Biffl