Lange erwartet: Krug Champagner des Jahrgangs 2002

Mit dem Krug des Jahrgangs 2002 ließ sich das Haus besonders lange Zeit. Der Jahrgang gilt als besonders gut.

Wie das Haus Krug den Jahrgang 2002 sieht


Auf der im besten spätnachmittäglichen Juni-Sonnenlicht bestrahlten Terrasse des Restaurants Konstantin Filippou präsentiert wurde vor kurzem der Krug-Champagner des Jahrgangs 2002. Aufmerksame Krug-Trinker wissen es bereits, dass das Haus sich mit diesem Jahrgang besonders viel Zeit gelassen hat, und den 2003er Krug viel früher auf den Markt brachte.


Der Name „Ode to Nature“ soll eine Art Botschaft sein, darüber, dass Krug auf diese Vintage besonders stolz ist. 2002 bot nämlich perfekte Bedingungen für ausdrucksstarke Weine. Die Cuvée besteht aus 40% Pinot Noir, 39% Chardonnay und 21 % Meunier. Sie reifte 14 Jahre in den Kellern von Reims, was auch für Krug-Verhältnisse ein auffallend langer Zeitraum ist.


Der Champagner beeindruckt tatsächlich durch seine Fülle und Intensität, ohne dass es ihm dabei an Eleganz mangeln würde. Hier sind Röstnoten, Schokolade, auch Cassis, Honig und frische wie auch tropische Früchte. Der Vintage Krug 2002 ist um € 280,- zu haben.


Der Patron des Restaurants, Gault&Millau "Koch des Jahres 2016" Konstantin Filippou, wurde im Zuge der Österreich-Präsentation des Jahrgangs-Champagners zum Krug-Botschafter ernannt. Sein Restaurant gehört zu den wenigen in Österreich, das Krug als Aperitif glasweise anbietet. Um € 29,- das Glas.


www.krug.com


Text: Alexander Rabl