Lateinamerikas beste Köchin kocht im Mercado auf




 

Schon seit einiger Zeit haben es sich Gastronom Klaus Piber und Küchenchef Alexander Theil zum Ziel gesetzt, den Österreichern die lateinamerikanische Küche näherzubringen. Im Mai eröffneten die beiden das Restaurant Mercado in Wien, in dem Theil die gesamte Aromenvielfalt Lateinamerikas präsentiert. Dazu werden jedes Jahr die besten Küchenchefs als Gastköche eingeladen. Nach Paco Ruano, Benito und Solange Molina, José del Castillo und Diego Munoz, wird dieses Jahr Kamilla Seidler das Mercado als erste Frau mit einem speziellen Menü beehren.

 

Im vergangenen Jahr wurde die gebürtige Dänin als „Best Female Chef of Latin America“ ausgezeichnet. Davor war Seidler bereits in vielen namhaften Betrieben auf der ganzen Welt tätig, bevor sie in Bolivien das Restaurant „Gustu“ gemeinsam mit Noma-Gründer Claus Mayer auf die Beine stellte – ein Sozial-Projekt für bolivianische Jugendliche, denen durch das Kochen eine Zukunftsaussicht gestellt wird.. „Wir kochen hier zwar ausschließlich mit bolivianischen Produkten, aber wir machen keine Neuinterpretation der traditionellen bolivianischen Küche, weil es die abseits von Streetfood eigentlich nicht gibt“, erklärt Kamilla Seidler ihr Konzept. Das Rad kann man eben nicht immer neu erfinden.


Die Aromen und Hauptakteure ihrer Gerichte sind sehr abwechslungsreich, außerhalb Boliviens jedoch weitgehend unbekannt und kaum erhältlich (z.B.: Kaiman- oder Lamafleisch). Aus ihrer Wahlheimat bringt sie aber dennoch einen Koffer voll mit ausgefallenen Gewürzen und einige seltene Kartoffelsorten mit, um zu zeigen, wie das echte Bolivien schmeckt.

 

Ab 20. April wird ihr Menü die Speisekarte des Mercado einen Monat lang ergänzen. Die fünf Gänge werden zu einem Preis von € 79,- angeboten.