Mit Suppe gegen Armut

30/10/2019

Publicité

Wien wurde dieses Jahr im Rahmen der Mercer-Studie bereits zum zehnten Mal in Folge als lebenswerteste Stadt der Welt ausgezeichnet, die wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus in Österreich ist enorm, die Nächtigungszahlen steigen stetig. Dennoch ist eines der reichsten und stabilsten Länder der Welt mit dem Thema Armut und Armutsgefährdung konfrontiert. Im Jahr 2018 ist in Österreich von rund 1.512.000 Armuts- oder Ausgrenzungsgefährdeten nach Definition der Europa 2020-Strategie auszugehen, das entspricht 17,5% der Gesamtbevölkerung (Quelle: Statistik Austria).

 

Die Wiener Tafel, ein unabhängiger Wohltätigkeitsverein auf ehrenamtlicher Basis, packt das Problem beim Schopf und möchte mit ihrer Initiative auf die Diskrepanz und Lebensmittelverschwendung in unserer Gesellschaft hinweisen. Sie sieht Armut als Verteilungsproblem und agiert ergänzend zur öffentlichen Hand, um für sozialen Ausgleich zu sorgen. Gemeinsam mit Studierenden der Sozialakademie wurde die Tafel 1999 von Martin Haiderer nach deutschem Vorbild gegründet. Mittlerweile werden mithilfe von über 200 Partnerunternehmen, die ihre überschüssigen Waren überlassen, mehr als 19.000 Armutsbetroffene versorgt. 

 

Motto: versorgen statt entsorgen

 

Bis zu drei Tonnen Lebensmittel werden pro Tag vor der Vernichtung gerettet und von etwa 400 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen in rund 100 Sozialeinrichtungen an Bedürftige verteilt. Basis dafür ist die Vernetzung von Wirtschaft, Handel, Industrie, Landwirtschaft, Wissenschaft und den NGOs (Nicht-Regierungsorganisation).  Für alle Beteiligten entsteht eine Win-Win-Situation mit optimaler Ressourcenallokation und dem Vermeiden von übermäßigem Abfall bzw. überflüssigen Kosten.

 

Suppe mit Sinn

 

Die österreichischen Tafeln starten am 1. November zum 12. Mal ihre Winterhilfsaktion „Suppe mit Sinn“, bei der sozial engagierte Gastronomiebetriebe in ganz Österreich eine Suppe auf ihrer Speisekarte der Tafel widmen. Bis 31. Dezember fließt pro bestellter Suppe 1 Euro and die Tafel, die damit bis zu 10 Armutsbetroffene mit genusstauglichen Lebensmitteln versorgen kann, die sonst vernichtet würden.

 

 

 

Weblinks:

 

Als Gäste finden Sie hier alle „Suppe mit Sinn“-Lokale:

https://suppemitsinn.at/suppenlokale/wien-noe/

 

Als GastwirtIn können Sie sich jetzt für die Teilnahme anmelden:

https://suppemitsinn.at/unterstutzung/

 

Nähere Infos zum Projekt und zur Wiener Tafel finden Sie hier: 

https://suppemitsinn.at

https://www.wienertafel.at/index.php?id=399