Essen

Mochi Pop-Up Kikko Bā bleibt fix


Die Wiener lieben Pop-Up Restaurants. Und die Mochi-Betriebe. Dass ein Mochi Pop-Up wunderbar funktioniert, war also keine Überraschung. Doch nicht nur die Besucher der Kikko Bā zeigten sich täglich restlos begeistert, auch die Betreiber Eddi Dimant und Tobias Müller haben ihr kleines Viertlokal (neben dem Mochi Stammhaus in der Praterstraße, dem O.M.K und der Mochi Ramen Bar) liebgewonnen. Und das so sehr, dass sie sich davon nicht mehr trennen wollen. Das Pop-Up in der Schleifmühlgasse wird demnach nicht wie eigentlich geplant nur bis Ende des Jahres geöffnet bleiben, sondern uns darüber hinaus erhalten bleiben.

 

Dort, wo sich einst im Coté Sud Liebhaber der französischen Bistro-Küche einfanden, befindet sich seit 2. Juli 2019 ein neues Mekka für alle, die die Kombination von Naturweinen, Sake und japanischen Tapas schätzen. Der einzige Haken an der Sache: Reservierungen wurden keine angenommen. Man kann sich also vorstellen, wie es sich vor dem Lokal abspielte, um einen der begehrten Plätze zu bekommen. Nachdem die Kikko Bā nun doch von Dauer sein wird, ist ein langes Schlangestehen nicht mehr notwendig.

 

Ab 7. Jänner 2020 werden die Hälfte der Sitzplätze reservierbar sein. Und wenn dann im Sommer erst einmal der Gastgarten steht, haben noch mehr Gäste die Möglichkeit, in den Genuss der außergewöhnlichen Mochi-Kreationen zu kommen. Am Konzept wird sich vorerst nichts ändern, aber wer weiß, was den Mochis noch so alles einfällt. An Kreativität und Einfallsreichtum mangelt es jedenfalls nicht.

 

Mochi Kikko Bā

Schleifmühlgasse 8
1040 Wien
Di-Sa ab 17.00
www.mochi.at