Natürlich und orange

28/10/2019

Publicité


Manchen noch fremd, aus der Gastronomie nicht mehr wegzudenken: Natural Wines. Weine, die mit möglichst geringem Eingriff bei der Vinifikation hergestellt wurden und in den 1980er-Jahren in Frankreich ihre Anfänge genommen haben. Jede Flasche ist individuell, der Winzer / die Winzerin überlässt der Natur weitestgehend freie Hand, meist ohne Zusetzen von Additiven. Die Trauben haben die Möglichkeit, ihr intensives und facettenreiches Aroma zu entfalten.

 

Den Erwartungen entsprechend dürfen österreichische Naturweine lediglich von biologisch bzw. biodynamisch wirtschaftenden Betrieben erzeugt bzw. vertrieben werden. Merkmale sind unter anderem auch von Hand verlesene Trauben, spontane Gärung ohne Einsatz von Zusatz- und/oder Laborhefe, keine Filtration oder Schönung. Eine einheitliche Definition gibt es bisher noch nicht, es gibt jedoch einige Organisationen, die an Klassifizierungs-Schemata und der Einführung einheitlicher Qualitätskriterien arbeiten. Die Herstellung erfordert nicht nur hohe Standards beim Anbau und bei der Ernte der Trauben, sondern auch eine möglichst naturnahe Behandlung im Weinkeller.

 

Unter manchen Weinkritikern ist die Kategorie sehr umstritten, da ihr unterstellt wird, sie sei dafür kreiert worden, mögliche Fehler eines Weines so eher zu verzeihen. Fans jedoch schätzen das Natürliche, Trübe und das auffällige Depot. (Quelle: ÖWM)

 

Orange durch Technik

Bei Orange Wines handelt es sich um eine Weinsorte aus weißen Trauben, die aufgrund der langen Maischegärung, also einer Gärung in Gegenwart der Beerenschalen (wie bei Rotweinen üblich) eine orange Färbung erhält. Orange Wine ist also ein wie Rotwein hergesteller Weißwein. Oft stammt der Wein aus biologischem oder biodynamischem Anbau, ist trüb und die Farbpalette reicht von Dunkelgelb bis zu einem satten Orange. Sowohl Farbe, als auch Geschmack und Geruch unterliegen großem Facettenreichtum und sind daher auch unter Weinkennern durchaus polarisierend.

 

 

„Drink water, taste wine“

Unter anderem ist Slowenien mit seinen diversen Weinregionen für die Vielfalt an Orange Wines bekannt. Im Herzen Europas wird Wert darauf gelegt, zu der Natur und ihren Wurzeln zurückzukehren. 70 Prozent der Weine aus dem slowenischen Weinbau sind weiß, der Anteil organischer Weine erlebte im Vorjahr einen Anstieg um 15 Prozent. Slowenien ist jedoch nicht nur von ausgezeichneten Weinen geprägt, sondern sein kulinarisches Erbe umfasst mehr als 400 typische Gerichte und Getränke. Nicht umsonst wurde das Land aufgrund der gastronomischen Entwicklungen von einer Expertenjury als „European Region of Gastronomy 2021“ ausgezeichnet. Natürliche und nachhaltige Konzepte stehen zukünftig im Fokus.

 

 

8. Orange Wine Festival – NUR am 28. Oktober 2019

Am 28. Oktober 2019 können Sie sich bis 20:30 Uhr noch von der Bandbreite der slowenischen Gastronomie, aber auch von Orange Wines aus heimischem Anbau und Produkten aus neun weiteren Ländern überzeugen. Im Wiener Museumsquartier treffen mehr als 75 Winzer und 20 Köche aufeinander. Mit dabei ist unter anderem Jure Tomič aus der Ošterija DEBELUH, der auch bei unserer Gault&Millau Genuss-Messe 2019 im Kursalon Hübner mit seinen Kreationen überzeugt hat.


Alle Infos: https://orangewinefestival.si/


Text: Isabella Udovc