Noch auf der Suche nach Last-Minute Geschenken? Zuckerl selbstgemacht!

17/12/2020

Publicité

Dieser Beitrag richtet sich an alle Naschkatzen und jene, die ebensolche in ihrem Bekanntenkreis haben.


Weihnachten rückt immer näher und damit auch die Frage: Was schenke ich? Jeder von uns ist doch schon mal im letzten Moment draufgekommen, dass ein Geschenk verschwitzt wurde  - sei es aus der Eile heraus oder der Planlosigkeit.  Das sollte die zu beschenkende Person im Idealfall natürlich nicht merken  - denn das Wichtigste bei Weihnachtsgeschenken ist natürlich: Es sollte von Herzen kommen. Selbstgemachtes tut das eigentlich immer! Und das macht einem selbst wahrscheinlich auch etwas mehr Spaß, als zwischen tausend anderen Last-Minute-Shoppern auf vollgedrängten Einkaufsstraßen Ramsch zu erstehen. 


Wie wäre es denn mit selbstgemachten Zuckerln?


Wirklich außergewöhnliche Motiv-Zuckerl werden der Hobbyküche wahrscheinlich eher nicht entspringen (da kann man getrost auf Die Zuckerwerkstatt zurückgreifen). Aber auch einfache Rezepte machen ganz schön etwas her! Wir haben für Sie zwei Rezepte getestet.



Karamell:

Damit die Chewy Caramels die perfekte Konsistenz bekommen, bedarf es etwas Fingerspitzengefühl und im Idealfall eines Thermometers. Wir haben auch etwas herumprobiert.


Salz-Karamellsauce (vegan)

Der 1. Versuch ist „schiefgegangen“. Geschmacklich ein absoluter Traum, aber das Karamell blieb zu flüssig. Das Gute: Man hat dann immer noch eine feine Karamellsauce! In einem hübschen Glas macht sich das als Geschenk auch wunderbar – die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Entweder über Schokokuchen, mit Vanilleeis oder, wenn man das mag, in den Kaffee. Auch wenn dies unser „Fehlversuch“ war, wollten wir Ihnen das Rezept nicht vorenthalten. Vielleicht ist diese köstliche Sauce ja genau das, wonach Ihnen gerade ist!


Zutaten:


·      100 g weißer Zucker

·      100g brauner Zucker

·      50 g Agavendicksaft

·      65 g vegane Butter

·      400 ml vegane Vanille-Milch

·      250 ml Soja Cuisine

·      Zimt, Salz, Fleur de Sel


Zubereitung:



1.    Die vegane Butter (oder Kokosöl) schmelzen, 3 EL Vanille-Drink dazugeben.


2.    Dann die beiden Arten Zucker und den Agavendicksaft darin schmelzen lassen.


3.    Wenn die Zuckermasse köchelt: Soja-Cuisine (Obers), etwa die Hälfte des Vanille-Drinks und Zimt dazugeben.


4.    Aufkochen. Achtung: Der Zucker wird extrem heiß! Immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt.


5.    Nach und nach den Rest der Vanille-Milch nachgeben.


6.    Die Masse verfärbt sich nun langsam goldbraun.


7.    Füllen Sie die Masse nun in ein Schraubglas.


8.    Sobald die Sauce abgekühlt ist, streuen Sie etwas Fleur de Sel darüber.



Chewy Karamellbonbons

Diese Chewy Karamells sind absolut köstlich, und Sie werden sie vermutlich gar nicht weggeben wollen. Daher ein kleiner Tipp: Arbeiten sie gleich mit der doppelten Menge an Zutaten.



Zutaten:


·      100g weißer Zucker

·      100g brauner Zucker

·      50 g Agavendicksaft

·      100 g vegane Butter

·      250 ml Soja-Cuisine/Obers

·      1 TL Vanille-Extrakt, Fleur de Sel, Zimt


Zubereitung:


1.    3 EL Wasser mit dem Zucker und dem Agavendicksaft in einer Pfanne erhitzen und schmelzen lassen.


2.    Die Masse sollte leicht zu blubbern beginnen, lassen Sie sie etwas anbräunen.


3.    In der Zwischenzeit: Lassen Sie die vegane Butter im Soja-Obers in der Mikrowelle schmelzen und geben diese dann in die Pfanne dazu.


4.  Geben Sie das Vanilleextrakt dazu und nach Geschmack etwas Zimt.


5.    Mit einem Schneebesen gut vermischen und weiterköcheln lassen.


6.  Hin und wieder umrühren, so dass nichts anbrennt. Nach etwa 20 Minuten sollte die Masse goldbraun und etwas fester sein, die Zeit kann allerdings variieren.


Sinnvoll sind zwei Tests:

-       Wenn man mit einem Holzlöffel durchfährt, sollte der Pfannenboden kurz sichtbar sein. (siehe Foto)

-       Mit einem Löffel eine kleine Menge entnehmen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Bildet sich ein Klümpchen, dass Sie leicht wieder herausnehmen können, ist die Masse bereit.


7.    Gießen Sie das Karamell in eine geölte, mit Butterbrotpapier ausgelegte Form und lassen Sie es auskühlen.


8.    Nach etwa 2 Stunden sollte die Masse hart genug geworden sein (Alternativ können Sie sie auch in den Kühlschrank geben, dann geht es schneller).


9.    Die Masse ist nun bereit, in Stückchen geschnitten zu werden. Hier können Sie nach Belieben in Stäbchen oder Würfel zuschneiden.

Tipp: Arbeiten Sie mit einem eingeölten Messer.


10. Wer mag, kann etwas Fleur de Sel darüber streuen – ein wunderbarer Ausgleich zur Süße!


11. Im Anschluss kann man die Zuckerln etwas mit Öl bestreichen, wenn sie sehr stark kleben.


12. Dann in zugeschnittene Stückchen Butterbrotpapier wickeln (an den Enden jeweils zudrehen) und in einem hübschen Glas verschenken.








Glühwein-Zuckerl


Die Zuckerl erfordern vielleicht ein bisschen Übung. Aber wir sind auch absolute Zuckerl-Laien und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! Vor allem geschmacklich sind die Glühweinzuckerl top – sie schmecken, wie sich Weihnachten anfühlt.


Zutaten:

·      100 ml Wasser

·      100 ml Rotwein bzw Glühwein

·      250 g weißer Zucker

·      2 EL Apfelessig

·      Glühweingewürz im Teesackerl, optional Orangenscheibe/Zeste

·      Optional: Lebensmittelfarbe für ein kräftigeres Rot

·      Etwas Staubzucker


Zubereitung:


1.    Wasser und Rotwein in einem Topf erwärmen, Glühweingewürz und optional eine Orangenscheibe dazu, ca. eine halbe Stunde ziehen lassen.


2.    Glühweingewürz und Orangenscheibe entfernen.


3.    Zucker und Essig dazugeben, aufkochen.


4.    Köcheln lassen, bis sich die Masse verdickt (etwa 5 Minuten). Am besten auch hier eine Probe entnehmen und auf eine Marmorplatte tropfen lassen. Wenn sie aushärtet, ist die Masse soweit.


5.    Masse auf eine eingeölte Marmorplatte leeren. Mit einer eingeölten Metallspachtel die Masse von der Seite in die Mitte schieben bzw. einschlagen. Damit fortfahren, bis sie etwas härter und kühler wird.


6.    Im nächsten Schritt müssen Sie sehr vorsichtig sein, damit Sie sich nicht verbrennen. Mit eingefetteten Fingern (im Idealfall mit geeigneten Handschuhen) vorsichtig versuchen, die Masse zu kneten und auseinanderzuziehen.


7.    Tipp: sollte die Masse währenddessen zu hart werden: unter laufend warmes Wasser halten, dann wird sie wieder geschmeidig.


8.    Dann zu einer Stange formen, wenn Sie möchten, etwas eindrehen und mit einer eingeölten Schere kleine Stückchen abschneiden.


9.    Auf einer gefetteten Fläche aushärten lassen.


10. In Staubzucker wälzen, damit die Zuckerl nicht aneinanderkleben.


11. In ein Glas füllen – Naschen oder Verschenken!