Österreich hat einen neuen Vier-Hauber: Konstantin Filippou

Es war die Sensation des Abends. Am 24. Oktober 2018 wurde in den heiligen Hallen des Palais Coburg in Wien der neue Guide Gault&Millau vorgestellt und um etwa 19.20 Uhr war es offiziell: Österreich hat ein neues Vier-Hauben-Lokal.
 
Der Ausnahmekoch Konstantin Filippou wird mit seinem gleichnamigen Restaurant in Wien in den erlesenen Kreis der Besten des Landes aufgenommen. Damit wächst du absolute Oberliga unter den Top-Restaurants auf fünf an, Filippou stößt zu den weiter bestehenden Vierhaubern Hein Reitbauer (Steirereck), Karl und Rudolf Obauer (Restaurant Obauer), Simon Taxacher (Restaurant Simon Taxacher) und Silvio Nickol (Palais Coburg).
 
Schon 2016 wurde Konstantin Filippou für seinen ungewöhnlichen Stil und seine höchst individuelle Ideenvielfalt als „Koch des Jahres“ ausgezeichnet, sein Restaurant stieg nach der Eröffnung 2013 sofort von null auf drei Hauben ein. Nun ist der griechisch-steirische Koch im kulinarischen Olymp angekommen. Gault&Millau Chefredakteurin Martina Hohenlohe schreibt denn auch im aktuellen Guide: „Mit unvermuteten Kombinationen, schlichter Pracht und technischer Perfektion konnte Konstantin Filippou unser Testteam restlos überzeugen. Die Entwicklung dieses Küchenmeisters erfordert eine einzige Entscheidung: die Aufwertung auf die vierte Haube. Wir gratulieren.“