René Antrag verrät uns seine Lieblingsweine





Seit 2017 schupft der gebürtige Sachse René Antrag die Weinagenden im Vier-Hauben-Restaurant "Steirereck" in Wien in Alleinverantwortung. Sein untrügliches Gespür und seine Sensibilität machen ihn zum perfekten Kuppler zwischen dem Wein und Heinz Reitbauers ideenreicher Küche. René Antrag ist ein begnadeter Gastgeber, der sein Gegenüber völlig unprätentiös dort abholt, wo sie oder er weinmäßig zu Hause ist, und dann fast mühelos durch die Weinwelt führt. Sein Stil ist bestechend und selbst für Weinkenner nie zu berechnen. Diese Überraschungen machen ihn aus. Am Ende des Menüs strahlt der Gast, denn Antrags Weintipps zu jedem einzelnen Gang im Menü sind mehr als treffsicher – das wird er als Fußballfan sicher gerne hören. 


Heute verrät uns der Gault&Millau Sommelier des Jahres 2019 seine 5 Lieblingsweine.



2014 Cabernet Franc „Bois Guyon“, Francois Saint-Lô / Berrie – Loire

"Ein faszinierender Winzer, der mit viel Gefühl und Persönlichkeit seine Weine strahlen lässt. Das persönliche Aufeinandertreffen in seinem Tuffgesteins- Keller war beeindruckend und man kann alles ausblenden, um sich auf seine klar fokussierten und spannenden Weine einzulassen. Er spricht die leisen Töne, aber genau das macht ihn so authentisch wie seine Weine. Da wird noch einiges auf uns zu kommen!"


 

2004 Malvasia „Single Cask - Colheita“ , Barbeito / Câmara de Lobos – Madeira

"Ein Getränk, das bei vielen gar nicht mehr so wahrgenommen wird, was es eigentlich verdient hat. Einer der langlebigsten Weine der Welt und sorgt immer für ein breites Spektrum, was die Speisenbegleitung betrifft. Durch meinen Besuch auf Madeira hat sich das Gefühlt verstärkt, damit noch mehr zu arbeiten und selber zu genießen."

 


2017 Grüner Veltliner „Ungerberg“, Rosi Schuster / St. Margarethen

"Erst der zweite Jahrgang dieses lagenreinen Veltliners vom Hannes Schuster, aber jetzt schon nicht mehr wegzudenken. Das Profil von burgenländischem Grünen Veltliner wurde die letzten Jahre gestärkt und wird immer mehr zum absoluten „Must“ auf den heimischen Weinkarten."

 


2014 Derthona „Montemarzino“ (Timorasso), Roagna / Castiglione Falletto

"Eine Rebsorte, die den meisten leider vorenthalten ist, weil es davon ca. nur 60 Hektar gibt. Sie ist hauptsächlich im Colli Tortonesi im Piemont vorzufinden. Der Wein begeistert mit einer faszinierenden Frische, gleichzeitig mit viel Substanz und zeigt, dass das Piemont auch bei Weißweinen durchaus für viel Spannung sorgen kann."

 


2011 Rioja blanco „Thousand Milks“, Bodega Bhilar / Elvillar

"Ein Wein aus der Rioja Alavesa aus den Rebsorten Viura, Garnacha Blanca, Malvasia. Die letzten Jahre hat weißer Rioja immer mehr an Beliebtheit gewonnen und das zurecht! David Sampedro zeigt bei diesem Wein, was möglich ist an Komplexität und Lagerfähigkeit. Der Wein ist von enormer Länge geprägt."