Ribisel

Superfood & Allround-Talent in Küche und Backstube

Kleine, säuerlich süße und prall gefüllte Beeren blitzen zu dieser Jahreszeit in tiefem Rot aus den grünen Sträuchern hervor. Ihre kräftige Farbe und das saftige Aroma verlocken zum vielseitigen Genuss. Die Rede ist von Ribiseln, auch bekannt als Johannisbeere oder Gartenbeere. Als Teil der Stachelbeerengewächse gibt es circa 50 verschiedene Sorten der kleinen Beeren. Am bekanntesten ist wohl die schwarze Johannisbeere, die durch ihren leicht herben Geschmack besonders überzeugt. Dem Farbspektrum sind in den unterschiedlichen Sorten keine Grenzen gesetzt. So kann man von weiß bis schwarz fast jede Abstufung der verschiedenen Gattungen erkennen. Die Power-Beere ist reich an Vitamin C, enthält antioxidative Stoffe und stärkt das Immunsystem.

 

Vielseitiger Einsatz in der Küche



Roh im Obstsalat, mit säuerlicher Note auf einem süßen Kuchen, gekocht in Marmeladen oder pikant in Chutneys – die Ribisel ist ein Allrounder unter den Beeren und kann vielseitig verwendet werden. Doch egal für welche Variante man sich schlussendlich entscheidet, man sollte dies letztendlich doch recht schnell tun, denn geerntet halten die Beeren nur bis zu drei Tage.

 

Redaktions-Tipp: Ribisel-Chutney


Wir empfehlen passend zur Grillsaison ein herzhaftes Ribisel-Chutney. Die leicht säuerlichen und herben Noten harmonieren vor allem mit Rind, Lamm und Schweinefleisch und sorgen neben den klassischen Saucen für ein abwechslungsreiches Highlight bei jeder Grillparty.

 

Zutaten:

2 Lorbeerblätter

200 g Gelierzucker

125 ml Apfelessig

1 Chilischote

120 g Zwiebel

1/2 Zitrone

1/2 Orange

500 g Ribisel

1 Prise Salz


Zubereitung:

Die Ribiseln waschen und abrebeln. Ebenso Orangen und Zitronen waschen, halbieren und den Saft auspressen. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden, anschließend die Chilischote vom Kerngehäuse befreien und in feine Ringe schneiden.

 

Den Essig gemeinsam mit Zwiebeln, Chili, Lorbeerblättern und Salz aufkochen und Zitronen sowie den Orangensaft zugeben. Dann die Ribiseln und den Gelierzucker zugeben und unter ständigem Rühren für circa 5 Minuten leicht köcheln lassen.

 

Das fertige Chutney in vorbereitete, ausgekochte Einmachgläser füllen. Diese gut verschließen und am besten über Nacht auskühlen lassen. 



Text: Kathrin Biffl