Shitstorm für Paella

(c) Twitter



(c) Twitter

Jamie Oliver hat sich in der Wurst vergriffen und sorgt für Unwetter in den sozialen Medien.


Aus der Reihe „Mücke und Elefant“ bringen wir eine Meldung, die tatsächlich das Zeug hat, das Weltbild der Ess-Community in diesem Herbst zu verändern. Jamie Oliver hat sicher nichts Böses im Sinn gehabt, als er seinen Entwurf einer britischen Version der spanischen Paella twitterte, worin er neben Hühnerteilen auch spanische Chorizo reichte.

 

Ob das schmeckt oder nicht, kann von der Ferne nicht beurteilt werden, jedenfalls sollte die Würze der Chorizo gemeinsam mit Reis, etwas Safran, Zitrone und Huhn durchaus eine ansprechende Mischung ergeben, denkt sich zumindest der unbefangene Esser. Sage man das aber nicht einem Spanier!

 

Denn den Mittelmeerländern sind ihre Rezepte heilig. Es gab da einmal eine Sache mit einer französischen Version der Spaghetti Carbonara. Mehr haben die Franzosen nicht gebraucht.

 

Auch die Spanier zeigen dem britischen Koch auf Twitter den Stinkefinger. Chorizo in der Paella ist für sie wie für unsereinen ein Wiener Schnitzel mit Putenfleisch.

 

Die Beschimpfungen und Verhöhnungen auf Twitter beantwortet Jamie Oliver stilvoll mit Schweigen. Die Spanier können ihn genauso gerne haben, wie der Rest Europas die Briten.


Text: Alexander Rabl