Silvio Nickol ist „Bester deutscher Koch im Ausland“




Dem Gault&Millau Deutschland sind Silvio Nickols Leistung als Küchenchef  „Silvio Nickol Gourmet Restaurants“ im Wiener Palais Coburg und das Erlangen der vierten Haube nicht entgangen. Der Guide zeichnete Nickol in seiner neuen Ausgabe zum „Besten deutschen Koch im Ausland“ aus.

 

„So kurz nach der Verleihung der vierten Haube hier bei uns in Österreich ist diese neue Anerkennung durch Gault&Millau Deutschland natürlich eine besondere Freude und weitere Bestätigung für unseren Weg“, freut sich der Chefkoch, der den Preis im Schloss Bensberg in Bergisch Gladbach persönlich entgegennahm.

 

Gault&Millau Deutschland 2017

Die deutschen Köche haben sich Teile der Küchenlinien Amerikas zum Vorbild genommen. Aus New York stammt der sich immer weiter durchsetzende Trend zur Reduktion auf das Wesentliche (nur ein Hauptprodukt und zwei bis drei Aromate), Kaliforniens „Farm to table“-Produktphilosophie inspirierte dazu, auch in Deutschland mehr auf regionale Produkte zu setzen und auf Luxusprodukte zu verzichten.

 

Koch des Jahres

Der 42-jährige Andreas Krolik vom Frankfurter Restaurant „Lafleur“ wurde zum „Koch des Jahres“ gekürt. „Er bietet jedem Gast das Optimum an Geschmack und profiliert sich dabei nicht nur als feinfühliger Aromenjongleur, sondern auch als einer der besten Gemüseköche Deutschlands“, lobt der Guide, dem Kroliks Leistung 18 von 20 möglichen Punkten wert ist.

 

Die Besten in Deutschland mit 19,5 Punkten

·      Klaus Efort vom „GästeHaus“ in Saarbrücken.

·      Christian Jürgens von der „Überfahrt“ in Rottach-Egern.

·      Helmut Thieltges vom „Waldhotel Sonnora“ in Dreis bei Wittlich.

·      Joachim Wissler vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach.

·      Harald Wohlfahrt von der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn.

 

Weitere Sonderpreise

·      „Aufsteiger des Jahres“: Thomas Schanz vom „Schanz“ in Piesport.

·      „Entdeckung des Jahres“: Felix Schneider vom „Sosein“ in Heroldsberg.

·      „Sommelier des Jahres“: Marco Franzelin vom „Vendôme“ in Bergisch Gladbach.

·      „Patissier des Jahres“: Stefan Leitner vom „Bareiss“ in Bauersbronn.

·      „Gastgeber des Jahres“: André Macionga vom Restaurant „Tim Raue“ in Berlin.

·      „Gastronom des Jahres“: Stefan Hermann vom „Bean & Beluga“ in Dresden.

·      „Hotelier des Jahres“: Frank Nagel vom „Weissenhaus Grand Village Resort & Spa“ in Wangels.

 

Insgesamt wurden in der neuen Ausgabe 900 Betriebe von 32 Testern bewertet.

Der Guide erscheint im Münchner Christian Verlag (752 Seiten, 34.99 €).