So ist Jamie's Italian in Wien

Der Tag hätte nicht passender sein können: am Welt-Pasta-Tag öffnete Jamie’s Italian Vienna in der Wiener Innenstadt seine Pforten. Promis und Presse konnten einen ersten Blick auf den neuen Gastro-Hotspot werfen und sich durch die typischen Jamie Oliver-Gerichte kosten. Offiziell sperrt das Lokal am 31. Oktober auf.


(c) Andreas Tischler


Beim Eintreten beeindrucken erst einmal die lange Bar, die vielen Spiegel und das großzügige Ambiente. Die Atmosphäre vermittelt einen Hauch Bistro-Flair, allerdings glamouröser, als man es vielleicht von den typischen Bistros in Italien gewöhnt ist.

 

Zu verkosten gab es diverse klassische Antipasti wie Prosciutto, Mozzarella, Oliven und Mortadella (als Platte € 9,85 pro Person), das Trüffel-Risotto (um € 18,25 zu haben), verschiedene Bruschette (€ 8,75), Pizza Funghi Misti (€14,25) und frittierte Meeresfrüchte mit einer fantastisch frischen Sauce Tartare.


Trüffelrisotto. (c) Andreas Tischler

 

Auf der Karte stehen außerdem unterschiedliche Pasta-Gerichte, die preislich zwischen €13,75 und €17,95 liegen, einige Fleisch-Speisen und natürlich Pizzen und Salate. Preislich alles den normalen Preisen der Wiener Innenstadt angepasst.

 

Zu verdanken haben wir die Wiener Dependance der ungarischen Zsidai Gastronomy Group. „Es ist wie ein Baby für mich“, erklärte der ungarische Besitzer, Top-Gastronom Roy Zsidai, der bereits letztes Jahr ein „Jamie’s Italian“ in Budapest eröffnete. Sein Lieblingsgericht ist übrigens das Kalbsschnitzel Milanese, gefüllt mit Prosciutto und Fontal-Käse, mit einem Freilandei und schwarzem Trüffel (€ 22,50).


Roy Zsidai. (c) Andreas Tischler

 

Noch im Dezember wird am Flughafen Wien, wo es bereits seit April ein „Jamie’s Deli“ gibt, ein weiteres „Jamie’s Italian“ eröffnet. Im Frühling 2018 soll noch eine Bar mit hochwertigen Cocktails und Snacks folgen.

 

Jamie’s Italian, Dr.-Karl-Lueger-Platz 5, 1010 Wien