Sommer, Kultur & Wein: Sommer Rhapsodie Wien

02/07/2021

Im Interview mit Gastgeberin Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein (Hofkellerei des Fürsten Liechtenstein)

Publicité

Sommer, Kultur und Wein – drei Substitute, die zusammen etwas enorm Stimmiges ergeben. Das dachten sich auch die beiden GastgeberInnen Marie und Constantin von und zu Liechtenstein und setzen die letztjährig erstmalige veranstalte und erfolgreiche „Sommer Rhapsodie im Garten“ heuer erneut im Garten des Palais Liechtensteins fort. 


Wir haben uns mit der Veranstalterin Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein unterhalten und dabei einen vielversprechenden Einblick in das bevorstehende Kulturfestival erhalten. Außerdem haben wir einige interessante Informationen rund um die fürstliche Hofkellerei und die dazugehörigen Weingüter erfahren. Was man bei der Sommer Rhapsodie erwarten darf, was die Gastgeberin mit Sommer, Kultur & Wein verbindet und wie es als historischer Betrieb gelingt den Spagat zwischen Tradition und Innovation aufrecht zu erhalten – das alles erfahren Sie hier. 




SOMMER RHAPSODIE IM GARTEN – WAS? WANN? WIE? WO?


Sommer, Kultur & Wein bei der Sommer Rhapsodie in Wien, Credit: Oreste Schaller


Die „Sommer Rhapsodie“ ist eine weitere Initiative der Familie Liechtenstein in ihrem Engagement für eine nachhaltige Kulturförderung. Ähnlich wie bereits im letzten Jahr bietet der Park des GARTENPALAIS Liechtenstein musikalischer Vielstimmigkeit, pointierter Unterhaltung und literarischen Klassikern eine Bühne: Bei der zweiten Ausgabe des Festivals „Sommer Rhapsodie im Garten“ kann man sich von 19. Juli bis 18. August 2021 auf wöchentlich stattfindende Live-Outdoor-Veranstaltungen u. a. mit Philipp Hochmair, Alfred Dorfer, Count Basic, Simone Kopmajer, Stefan Vladar, der Gesangskapelle Hermann, Angelika Kirchschlager, Sona MacDonald oder Karl Markovics freuen. Das Programm ist vielseitig und abwechslungsreich und reicht von Soul, Kabarett und Jazz bis hin zu Swing und Schrammel-Musik. Für das leibliche Wohl sorgt das Team der Hofkellerei im Gartenpalais, vinophile Begleitung schafft die traditionsreiche Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein


Die passende Begleitung im Glas gibt es u. A. von der fürstlichen Hofkellerei von Liechtenstein., Credit: Oreste Schaller


„Die Hofkellerei im GARTENPALAIS bietet die Möglichkeit, nicht nur Kunst und Kultur, sondern auch die annähernd 600 Jahre währende Weintradition der Familie Liechtenstein kennenzulernen. Ein Ort der Begegnung, eine Verbindung von Tradition und Moderne, im Herzen von Wien.“, 


so Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein.


Auch ihr Mann S.D. Prinz Constantin von und zu Liechtenstein stimmt dem zu und fügt hinzu:

„Das Areal des GARTENPALAIS erfährt durch das Festival somit noch mehr Belebung. Allen voran freut es uns aber vor allem sehr, in dieser herausfordernden Zeit Kultur zu unterstützen und zu ermöglichen!“


Zusätzlich zum Bühnenprogramm werden an Veranstaltungstagen für alle Kunstinteressierten Führungen durch das GARTENPALAIS Liechtenstein angeboten. Diese umfassen auch die Fürstlichen Sammlungen, in denen ausgewählte Exponate aus der Renaissance sehen sind. 


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


IM GESPRÄCH MIT PRINZESSIN MARIE VON UND ZU LIECHTENSTEIN:



Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein, Credit: Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein


Prinzessin Marie von und zu Liechtenstein ist gebürtige Grazerin, Sommelière und unterstützt seit 2013 die fürstliche Hofkellerei im Bereich Marketing & Sales. Dort übernimmt sie die innerfamiliäre Verantwortung für das Weingut und ist seither bei der Entwicklung und Repräsentation der fürstlichen Weine involviert. Mit ihrer Vorliebe zur Eventorganisation und durch die Corona-bedingten Umständen rief sie letztes Jahr gemeinsam mit Ihrem Mann das Kulturfestival „Sommer Rhapsodie“ als Charity-Event ins Leben. 



G&M: Wie kamen Sie zu der Idee, dieses Kulturfestival im letzten Jahr ins Leben zu rufen? 


P. M. L.: „Letztendlich stellte uns Corona, wie viele andere Betriebe auch vor neue Herausforderungen. Wir befanden uns letztes Jahr im März und dem ersten Lockdown mitten in der Umbauphase der Vinothek, die mit Mai, Ende Juni 2020 eröffnet werden sollte. Aus den aller uns bekannten Gründen war dies aber nicht möglich und mein Mann und ich stellten uns die Frage, was aus der Vinothek werden soll und wie wir es schaffen können, Publikum attraktiv zu erreichen. Mein Mann hatte den Wunsch unseren Gästen etwas „Kleines, Ungezwungenes“ in Kombination mit Musik zu bieten. Letztendlich wurde aus der ursprünglich klein gedachten Idee eine immer größere und wir riefen die Sommer Rhapsodie ins Leben. Ziel dieses Charity-Events war es, vor allem KünstlerInnen eine Bühne und volle Gage zu bieten.“


G&M: War ihnen schon direkt nach der ersten Ausgabe klar, dass Sie eine zweite Runde veranstalten möchten? 


P. M. L.: „Jein. Wir, inklusive Mena-Scheuba-Tempfer (künstlerische Leitung) haben nach der letzten Vorstellung vergangenem Jahr einfach wahnsinnig gutes Feedback seitens der Gäste, aber auch von den KünstlerInnen selbst erhalten. Daher war für uns schnell klar, dass wir das Event in irgendeiner Art und Weise weiterführen müssen. Der Entschluss dieses Jahr eine zweite Runde zu veranstalten ist uns also nicht besonders schwer gefallen sondern lag fast auf der Hand.“


G&M: Haben Sie schon jetzt einen Act, auf den Sie sich besonders freuen? 


P. M. L.: „Auch heuer haben wir wirklich ein großartiges Programm, so dass diese Frage gar nicht so leicht zu beantworten ist. Der Act von Mercedes Echerer am vorletzten Abend des Festivals (17. August) ist aber wohl ein wirkliches Highlight auf welches ich mich ganz besonders freue. Sie ist einfach eine ausgesprochen tolle Frau mit enormer Ausstrahlung. Der Auftritt von TRIMOLON jazzscapes und Cross Connection am Eröffnungstag (19. Juli) stellt für meinen Mann ein wahres Highlight da und spiegelt dessen Leidenschaft zu Musik wider.


G&M: Wird ein bestimmter ihrer Weine der Star dieses Events bzw. welche kulinarischen Highlights darf man am Kulturfestivals erwarten? 


P. M. L.: „Man hat die Möglichkeit zwischen zwei Kategorien beim Ticketkauf zu wählen. Bei Kategorie A bucht man zusätzlich zum Eintritt ein kleines Tischchen und Stühle mit und erhält dort kleine warme Speisen sowie ein Glas Wein oder Sekt zur Begrüßung. Zusätzlich dazu werden unsere MitarbeiterInnen mit einer Art Bauchladen herumlaufen und kleine Speisen sowie Getränke verteilen. 


Zum Thema WeinRosé ist natürlich DER klassische Sommerwein, der für mich immer eine Art Feriengefühl vermittelt. Im Gartenpalais der Vinothek befindet man sich zwar mitten in der Stadt, aber das besondere Ambiente lässt einen direkt in Urlaubsgedanken gleiten. Um dieses Erlebnis noch intensiver wahrzunehmen eignet sich ein Glas Rosé natürlich hervorragend. Aber wir haben auch einen großartigen Rieslingsekt, der nach der Méthode traditionelle hergestellt wird – zu einem besonderen Anlass wie die Sommer Rhapsodie ist das selbstverständlich ein kongenialer Begleiter. Sekt geht bekanntlich ja immer.“


G&M:Wie blicken Sie dem derzeitigen Weinjahr entgegen? Gibt es Trends (Stichwort: Natural Wines etc.), die Sie evtl. auch in Ihrem Betrieb aufgreifen werden?


P. M. L.: „Die fürstliche Hofkellerei ist ein traditionelles Weingut und befindet seit über 600 Jahren in Familienbesitz. Unser Leitbild ist Beständigkeit und die Dinge dabei aber stetig mit neuem Blick zu überdenken und zu entwickeln. Das bedeutet zwar, dass das Weingut nicht unbedingt wahnsinnig vielen aktuellen Trends gefolgt ist, dafür aber Innovationen und Weiterentwicklungen stets langfristig entscheidet. Die Familie Liechtenstein war schon immer sehr innovativ und das einhergehende Traditionsbewusstsein schließt die Verbindung zur Moderne keinesfalls aus. Letztes Jahr haben wir beispielsweise das Presshaus neu gestaltet und vergrößert und um neue Geräte erweitert. In der Weingartenbewirtschaftung arbeiten wir in Vaduz mit unterschiedlichen BeraterInnen zusammen und setzen jeweils nötige und zeitgemäße  Adaptionen. Im Keller wird es bei uns zwar keine Orange Wines an sich geben, wir experimentieren aber sehr wohl herum und haben auch tolle spontanvergorene Weine in unserem Sortiment.“


G&M: Und als abschließende Frage: Darf man sich auf weitere Ausgaben der Sommer Rhapsodie freuen?


P. M. L.- lacht -Ja, ich hoffe schon, dass es weitergeht. Allerdings möchten wir den doch sehr intimen Rahmen der Veranstaltung weiterhin aufrechterhalten und ich denke wir befinden uns bei der derzeitigen limitierten Personenanzahl daher bereits an unserem Maximum. Außerdem wollen wir auch weiterhin mit einem speziell ausgearbeiteten Programm für Kinder o. A. unterschiedliche Interessensgruppen erreichen. Ein Traum wäre wohl noch ein großes Konzert im Ehrenhof (Schloss Schönbrunn) – aber wir werden sehen. 

 





Sommer Rhapsodie im Garten

19. Juli – 18. August 2021

GARTENPALAIS Liechtenstein, Fürstengasse 1, 1090 Wien 

 

Das gesamte Programm, den Kartenvorverkauf sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.sommerrhapsodie.at

 


Öffnungszeiten Vinothek & Bar: Di–Sa 12.00–21.00 Uhr, So 12.00–18.00 Uhr 

Reservierung unter +43 1 3195767 300, vinothek@hofkellerei.at

 

Für mehr Informationen rund um die Hofkellerei des Fürsten von Liechtenstein klicken Sie hier.  

 

 _____________________________________________________________________________________________

 

Interview & Text: Franziska Ettmeier

Fotos: Oreste.com, Hofkellerei des Fürsten Liechtenstein